Prozess vor dem Münchner Landgericht

Hält "Sexgewürz" nicht, was es verspricht?

+
  • schließen

Rosenheim - Hat Schuhbecks Gewürzmischung gar keine aphrodisierende Wirkung? Der Starkoch hat deshalb nun eine Klage am Hals. Viele Rosenheimer scheinen aber darauf zu schwören!

Screenshot aus Schuhbecks Online-Shop

In den Gewürzläden von Starkoch Alfons Schuhbeck findet sich so Einiges: ein "Muschelgewürz", das "Arabische Kaffeegewürz" und eben auch das "Sexgewürz". Der Online-Shop des Kochs verspricht ein "sinnlich-warmes Aroma". Es würde sich zu Nudeln, Reis oder Gemüse eignen. Soweit, so gut.

Der "Verband Sozialer Wettbewerb" ist von dem Pulver aber nicht recht begeistert. Die Vereinigung, die sich nach eigenen Angaben gegen unlauteren Wettbewerb einsetzt, reichte nun eine Klage beim Münchner Landgericht ein: "Mit dem Namen Sexgewürz wird dem Verbraucher suggeriert, das Produkt habe eine aphrodisierende Wirkung", so der Berliner Anwalt Hauke Reinhardt zur tz. Dies sei aber nicht der Fall.

"Wir neigen dazu, die Klage abzuweisen", lautet vorerst das Urteil von Richterin Monika Rain gegenüber der tz. Auch sie hält, wie Schuhbeck, die Namensgebung des Pülverchens mehr für einen Gag, als für ein medizinisches Versprechen. Am 13. Oktober wird ein Urteil in München erwartet. Doch geht das "Sexgewürz" überhaupt oft über die Ladentheke? 

"In Rosenheim der absolute Renner"

Geschäftsleiterin Anne Jakob mit Alfons Schuhbeck

Einer von Schuhbecks Gewürzläden ist seit 2011 auch in Rosenheim in bester Innenstadtlage beheimatet. Geschäftsleiterin Anne Jakob versichert im Gespräch mit rosenheim24.de: "Das Sexgewürz ist bei uns der absolute Renner!"

Jakob war bereits dabei, als die spezielle Gewürzmischung Premiere feierte und zum ersten Mal in München in den Handel ging: "In zwei Stunden war das damals ausverkauft." Es sei bereits damals als "Gag" gedacht gewesen - aber gekauft würde es nicht nur wegen dem Namen, sondern auch weil es einfach ein "gutes Curry" sei. Und auch der Schuhbeck-Shop selbst wirbt: "Der besondere Tipp: Mit etwas Salz gemischt werden damit geröstete Nüsse zum Knabbern bestreut."

Wissen denn auch die Kunden, dass es sich mehr um einen Scherz handelt? "Ja, die meisten checken schon, dass es lustig ist", so Anne Jakob zu rosenheim24.de - und fügt lachend hinzu: "Aber bei manchen sagen wir schon: Bitte nicht einreiben, da ist Curry drin!"

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser