Polizei München ermittelt wegen Mordes

Vater schüttelt seine fünf Wochen alte Tochter - sie stirbt kurz darauf

Kleinhadern/München - Unfassbare Tat im Münchener Stadtteil Kleinhadern: Ein fünf Wochen alter Säugling ist getötet worden. Die Polizei ermittelt.

Update, 12.10 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Montag, um 4.04 Uhr, verstarb der fünf Wochen alte weibliche Säugling in der Haunerschen Kinderklinik. Er war am Sonntagnachmittag unter Reanimationsmaßnahmen eingeliefert worden. Umfangreiche medizinische Maßnahmen in der Klinik blieben ohne Erfolg und der Säugling verstarb Stunden später.

Aufgrund der ungeklärten Todesursache wurde am Dienstag, ab 15 Uhr, die Obduktion des Säuglings im Institut für Rechtsmedizin München durchgeführt. Im vorläufigen Gutachten durch die Rechtsmedizin wurden krankhafte Veränderungen am Gehirn festgestellt. Als wahrscheinliche Ursache wurde ein sogenanntes Schütteltrauma genannt, infolgedessen es zu einer starken Hirnschwellung gekommen sei. Anhaltspunkte für andere Ursachen ergab die Sektion nicht.

Nach vorläufigem Kenntnisstand hatte der Vater das Kind zuletzt in seiner Obhut. Er wurde am Dienstag, gegen 19.30 Uhr, zum Kommissariat 11 gebracht, wo ihm die vorläufige Festnahme erklärt und er als Beschuldigter vernommen wurde. Im Rahmen einer umfangreichen Vernehmung räumte der Vater schließlich ein, seine Tochter geschüttelt zu haben.

Am 25. Oktober erließ der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft München Haftbefehl wegen Mordes in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Pressebericht des Polizeipräsidiums München

Vorbericht

Die Polizei in München ermittelt derzeit zu einem schrecklichen Fall im Münchener Stadtteil Kleinhadern. Dort soll laut Angaben der Polizei ein fünf Monate alter Säugling getötet worden sein. Passiert sein soll das bereits am Sonntag, gegen 15 Uhr, wie unser Partnerportal tz.de berichtet.

Donnerstagmittag will die Polizei weitere Informationen zu dem Vorfall bei einer Pressekonferenz bekannt geben. Diese wird live auf facebook von unserem Partnerportal tz.de übertragen. Auch Kriminaloberrat Josef Wimmer (Leiter K11) und Oberstaatsanwältin Anne Leiding (Staatsanwaltschaft München I) werden dabei sein:

Weitere Informationen folgen im Laufe des Vormittags an dieser Stelle.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser