Kleinhesseloher See wegen Einbruchsgefahr geräumt

Mehrere Personen betreten nicht tragfähige Eisfläche im Englischen Garten - Polizei muss See räumen

Am Dienstagvormittag (19. Januar) kam es zu einem Zustrom von Menschen auf dem Kleinhesseloher See im Englischen Garten. Da die Eisfläche noch nicht ausreichend tragfähig ist, mussten Polizisten diese räumen.

Die Meldung im Wortlaut:

Am Dienstag, 19. Januar, gegen 11.15 Uhr, fiel einer Streife der Münchner Polizei im Englischen Garten auf, dass sich mehrere Personen auf der Eisfläche des Kleinhesseloher Sees befand. Eine dort aufgestellt Beschilderung verbietet das Betreten der Eisfläche, die als nicht ausreichend tragfähig bewertet wird.

Nachdem der Zustrom von Personen nicht abriss und immer mehr Leute auf den See gingen, wurde entschieden die Eisfläche zu räumen. Aufgrund dessen wurden mehrere Streifen der Münchner Polizei und ein Schichtzug zur Unterstützung geschickt. Aufgrund der bestehenden Gefahr, dass Personen durch das Eis einbrechen könnten, und am Rand schon Personen eingebrochen waren, wurden mehrere Lautsprecherdurchsagen von der Polizei durchgeführt, mit der Aufforderung die Eisfläche zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die anwesenden Personen nach.

Die Meldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare