Unfall bei Schwabing

Kleintransporter prallt gegen Leitplanke – Fahrer (32) unverletzt aber betrunken

München/Schwabing - Am Mittwochabend kam es zu einen Verkehrsunfall mit einem Kleintransporter, der gegen die Leitplanke krachte. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt, war aber während des Unfalls betrunken.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Mittwoch, 9. Dezember, gegen 22.15 Uhr, befuhr ein 32-Jähriger aus Erding mit einem Mercedes Kleintransporter den Isarring stadteinwärts. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve (Isarring/Schenkendorfstraße) verlor der Kraftfahrzeugführer des Kleintransporters die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen die Leitplanken auf dem Mittelstreifen und wurde durch die Wucht des Aufpralls über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort kam er nach einigen Metern auf der Seite liegend zum Stehen.

Der 32-Jährige Fahrzeugführer blieb durch den Unfall unverletzt. Am Kleintransporter entstand Totalschaden und dieser musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt werden. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde der Führerschein des 32-Jährigen beschlagnahmt.

Während der Unfallaufnahme mussten Teile der Fahrbahn gesperrt werden. Der Verkehr konnte umgeleitet werden. Insgesamt dauerte die Sperre drei Stunden. Aufgrund der späten Abendstunden kam es an dieser Stelle zu nur geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall erfolgt durch die Münchner Verkehrspolizei.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare