Zwei Tote und eine Schwerverletzte im Kreis Bad Tölz

Bluttat in Königsdorf: Neue Details zu Opfern bekannt

+
Ein Polizist betritt das Grundstück des Hauses in Höfen bei Königsdorf im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.
  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Königsdorf/Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen - In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 26. Februar, wurden in einem Einfamilienhaus zwei Personen tot aufgefunden. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Die Polizei hat nun ein erstes Statement abgegeben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im Königsdorfer Weiler Höfen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wurden am Samstag ein toter Mann, eine tote Frau und eine schwerverletzte Frau entdeckt. 
  • Die Polizei äußerte sich bislang nicht zur Identität der Toten. 
  • Laut Medienberichten soll es sich um einen 81-Jährigen und eine 75-Jährige handeln. 
  • Die schwer verletzt Frau soll die 76-jährige Eigentümerin des Hauses sein.
  • Die beiden Ermordeten sollen erschlagen worden sein.
  • Die Täter sind weiterhin flüchtig.
  • Die Spurenlage deutet auf ein gewaltsames Eindringen der Täter hin.
  • Zum Schutz des Opfers hält sich die Polizei bislang bedeckt.
  • Alle Fakten zu der Gewalttat hat unser Partnerportal merkur.de hier zusammengefasst.

Update, 21.40 Uhr: Neue Details zu Opfern

Unser Partnerportal tz.de berichtet, dass es sich bei den Toten um einen 81-jährigen Mann und eine 75-jährige Frau handeln soll. Sie sollen erschlagen worden sein. Auch die 76-Jährige, die schwer verletzt wurde, sei durch Schläge verletzt worden.

Update, 19.25 Uhr: Schock sitzt tief

Die Bewohner von Königsdorf sind nach der schrecklichen Gewalttat schockiert. Unser Partnerportal merkur.de hat hier alle Fakten zu der schrecklichen Tat zusammengefasst. 

Update, 18.45 Uhr: Herrmann äußert sich noch nicht

Wie ein Sprecher von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) unserem Partnerportal tz.de mitteilte,  wollte sich dieser am Sonntag nicht zu der Tat äußern. Es sei noch zu früh dafür.

Update, 17.45 Uhr: Zeugen werden befragt

Wie Polizeisprecher Jürgen Thalmeier unserem Partnerportal tz.de mitteilte, wird die Spurensicherung noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Das Ergebnis der Obduktion würde vorerst noch nicht mitgeteilt. Die bisherigen Ermittlungen legten einen Raubmord nahe.

Update, 15.50 Uhr: Spekulationen über Identität der Opfer

Es gibt erste Spekulationen über die Identität der Opfer in den Medien. Laut dem Bayerischen Rundfunk könnte es sich entweder um die Bewohner des Hauses oder Urlauber handeln. Dagegen bild.de will erfahren haben, dass es sich bei der schwer verletzten Frau um eine 76-jährige Witwe und bei den Toten um ihre Verwandten handelte. 

Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, konnte bisher jedoch noch keine dieser Vermutungen bestätigt werden.

Update, 15.30 Uhr: Waren Einbrecher die Täter?

Wie die dpa berichtet, macht die Polizei zur Identität der Opfer, der genauen Todesursache und möglichen Tatwaffen machte die Polizei am Sonntag weiterhin keine Angaben.

Die Spurensicherer seien vor Ort und suchten das Gebäude gründlich ab, sagte ein Sprecher der Agentur am Nachmittag. Nachbarn hatten am Samstagabend die Polizei gerufen mit dem Hinweis, dass in dem Haus wohl etwas nicht stimme.

Bilder vom Tatort in Königsdorf

Die Tat könnte schon einige Tage zurückliegen, sagte der Polizeisprecher. Noch in der Nacht seien Bewohner benachbarter Häuser befragt worden. Ob es sich bei den drei Opfern um Bewohner des im oberbayerischen Landhausstil gehaltenen Hauses handelt, war ebenso noch unklar. Möglicherweise waren es auch Gäste oder Urlauber.

Nachbarn reagierten schockiert angesichts des Verbrechens. Gegenüber den Medien hielten sie sich weitestgehend bedeckt. Das sei "eine Supergegend zum Wohnen" sagte eine Frau über den aus etwa 20 Häusern bestehenden Weiler.

Update, 15 Uhr: Polizei hält sich bedeckt

Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, erklärte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier in einem ersten Statement, dass, da die Täter flüchtig sind, vorerst nur wenige Informationen herausgegeben würden. Die Überlebende müsse geschützt werden. Fest stünde aber, dass die Spuren auf ein gewaltsames Eindringen hindeuten.

Update, 14.15 Uhr: Bilder vom Tatort

Ein Polizist betritt das Grundstück des Hauses in Höfen bei Königsdorf im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

Inzwischen gibt es erste Bilder der dpa vom Tatort.

Polizisten gehen über einen Feldweg hinter dem Haus in Höfen.

Erstmeldung, 12.10 Uhr

Am späten Samstagabend, gegen 22.45 Uhr, stellte eine Polizeistreife im Weiler Höfen, Königsdorf, Einbruchsspuren an einem Einfamilienhaus fest. Beim Betreten des Gebäudes wurden ein Mann und eine Frau tot aufgefunden, die offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sind. 

Zur endgültigen Klärung der Identität und Todesursache werden weitergehende Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin vorgenommen. Eine weitere Frau wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Zur Aufklärung des Gewaltverbrechens wurde unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Sonderkommission "Soko Höfen" eingerichtet. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die Auskünfte über auffällige Personen in Tatortnähe geben können:

  • Wem sind in den Tagen vor dem 26. Februar Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Weilers Höfen aufgefallen?

Hinweise werden von der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-0 entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser