Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Traunreut

18 Fragen an Roger Gorzel (Bürgerliste)

Will in Traunreut Bürgermeister werden: Roger Gorzel (Bürgerliste).
+
Will in Traunreut Bürgermeister werden: Roger Gorzel (Bürgerliste).

Traunreut - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Traunreut wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Roger Gorzel (Bürgerliste).

Homepage/Social-Media-Kanäle:

Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Roger Gorzel

2. Partei

Bürgerliste Traunreut e.V.

3. Alter

58 Jahre

4. Wohnort

mit Ausnahme des Tages der Geburt und 12 jährigem Aufenthalt in Bischofswiesen als Soldat immer Traunreut

5. Geburtsort

Burghausen

6. Familienstand

Verheiratet

7. Kinder

zwei

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

Ich bin seit 6 Jahren im Traunreuter Stadtrat

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Keine, denn ich bewerbe mich für Traunreut und nicht für Deutschland

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Ich bin ein Vollblut-Traunreuter und ich liebe diese Stadt.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Durch meinen beruflichen Werdegang und meine vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten, schon zu Jugendzeiten, bin ich offen für Alles und Jeden und sehr kommunikativ,

12. Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Auch wenn es trivial klingt und eine Phrase ist, die ein schwieriger Politiker in den Mund genommen hat in Beziehung auf sein Land so möchte ich den Spruch herausposaunen: „Traunreut zuerst!“ Wir hinken unseren Ansprüchen hinterher und es wurde viel in Angriff genommen, viel versprochen, aber wenig kam raus. Kommunikation und Aktion bilden die Symbiose für meine Stadt.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Traunreut hat über 100 verschiedene Nationalitäten in seinem Stadtgebiet und wir leben in über 100 Vereinen eine Gemeinschaft vor, die es zu erhalten und zu fördern gilt. Dazu gehört die Kultur, der Sport und die Kommunikation untereinander.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

Alle Ziele aufzuzählen reicht hier nicht und ich möchte 5 Ziele herausstellen: Bezahlbarer Wohnraum/Innenstadtboulevard/runder Tisch für unsere Stadtentwicklung und unsere Umwelt/VHS und Bibliothek als Kulturoase und zuletzt brauchen wir wieder ein Volksfest!!!

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Hier gilt es gewaltig anzuschieben und da habe ich mit meiner Bürgerliste schon Anfragen und Anträge gestellt. Hier müssen wir einen Traunreuter Weg gehen und da gibt es genügend Lösungsansätze, die ich sehr rasch umsetzen werde.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Wir leben im Voralpenland in der schönsten Natur und wir haben eine expandierende Industrie in Traunreut. Beides zusammen geht und funktioniert hier hervorragend. Um die weiteren Schritte einzuleiten werde ich einen runden Tisch einrichten und Ihn pflegen, an dem alle Verantwortlichen aus Industrie und Landwirtschaft und Stadtverwaltung und Umweltschützer ein Sprachrohr bekommen und gemeinsam an unserem Strang für die Zukunft ziehen können.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Das geht nur zusammen mit Allen. Siehe 16

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

Ich liebe diese, meine, Stadt und möchte gerne Ihr Bürgermeister werden

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Kommentare