Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat fürn Traunreut

18 Fragen an Klaus Ritter (Freie Wähler)

Will sein Amt behalten: Traunreuts Bürgermeister Klaus Ritter (Freie Wähler).
+
Will sein Amt behalten: Traunreuts Bürgermeister Klaus Ritter (Freie Wähler).

Traunreut - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Traunreut wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Klaus Ritter (Freie Wähler).

Homepage/Social-Media-Kanäle:

Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Klaus Ritter

2. Partei

Freie Wähler Traunreut / Liste 3

3. Alter

64

4. Wohnort

Traunreut (seit 33 Jahren)

5. Geburtsort

Heidenheim an der Brenz

6. Familienstand

-

7. Kinder

zwei

8. Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

Inzwischen seit 24 Jahren, mit einer kleinen Unterbrechung aus unternehmerischen und privaten Gründen, arbeite ich im Stadtrat aktiv, mit sehr viel Engagement und Herzblut für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger mit. Schon 1996 wurde ich das erste Mal in den Stadtrat Traunreut gewählt 2008 erneut und seit 2014 bin ich Erster Bürgermeister der Stadt Traunreut

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

  • Konrad Adenauer 
  • Barack Obama 
  • Nelsen Mandela

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

  • Alle Menschen der Stadt Traunreut 
  • Eine offene Bürgernähe und das unkomplizierte Zusammenleben 
  • Die Akzeptanz und Integrationskraft der vielen unterschiedlichen Menschen, Kulturen und Lebensweisen mit- und untereinander 
  • Die wirtschaftliche Kraft und Perspektive für alle, ganz besonders auch für Mitbürgerinnen und Mitbürger des Landkreises und darüber hinaus

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

  • Ich habe Ideen, Visionen und klare Zielvorstellungen, für die Zukunft unserer Stadt, die wir Freien Wähler umsetzen wollen. Jeder Bürger ist dazu eingeladen. 
  • Meine Erfahrung und Aufgaben der letzten 18 Jahre in der Kommunalpolitik in einem starken und bürgernahen Team 
  • Meine Erfahrung aus 30 Jahren selbstständiger Arbeit, somit Verständnis auch für Handwerk und Handel 
  • Ich will weiterhin Verantwortung für meine Stadt übernehmen, vordenken und mitgestalten, auch im Kreistag 
  • Ich liebe meine Stadt Traunreut, genauso wie sie ist.

12. Was haben Sie in ihrer vergangenen Amtszeit erreicht?

  • Abschaffung der Straßenausbausatzung
  • Senkung der Kindergartengebühren um 100 € 
  • 24 Stunden besetzte Polizeistation in Traunreut 
  • 300 Wohneinheiten auf den Weg gebracht (im Geschoßwohnungsbau, als auch Einfamilienhäuser 
  • Im Straßenbau wesentliche Strecken erneuert und umgesetzt 
  • Gesamtverkehrskonzept für die Stadt und das Umland 
  • Munapark (80 Wohneinheiten + Seniorenbetreutes Wohnen + Einzelhandel) wurde mit den Investoren, Grundstückseigentümern und die städtebauliche Planung, sowie deren Umsetzung 
  • Neue Kindertagesstätte mit 125 Plätzen

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Für eine große Stadt wie Traunreut gibt es nicht die größte Herausforderung. Es sind eine Vielzahl von größten Aufgaben parallel zu bewältigen. Dazu gehören: 

  • Ganz klar der Wohnungsbau. Hier gilt es weiterhin das Augenmerk besonders darauf zu richten. Rund 300 Wohneinheiten sind bereits auf den Weg gebracht. Weiterhin gilt es für die Zukunft die Innenstadtverdichtung bevorzugt voranzutreiben. Parallel müssen wir versuchen ortsnah Grundstücke zu erwerben um zentrumsnahen Wohnraum für die Bevölkerung unserer Stadt zu entwickeln. 
  • Die Menschen werden immer älter. Wir rechnen in Traunreut, dass es in den nächsten 10 Jahren rund 30% der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein wird. So gilt es dafür jetzt schon Sorge zu tragen, dass es auch bei kleineren Renten möglich sein muss, angenehm zu leben. Ziel sind Projekte wie seniorengerechtes und seniorenbetreutes Wohnen anzubieten. Auch wird ein Weg sein, mit kleingliedrigem Wohnungen, Singles jeden Alters zu unterstützen. 
  • Die Bildung und Schulung unserer Kinder und Jugendlichen darf nicht außer Acht gelassen werden. Die Grundschule Nord wird neu gebaut. Wir rechnen mit dem Baubeginn bereits 2021. Der Neubau der VHS und der Bücherei sind beschlossen. Mit 13 Kindergärten, Kindergrippe und Kindertagesstätten sind wir aktuell sehr gut aufgestellt und bieten bereits für rund 1000 Kinder Platz zum Spielen und Lernen. 
  • Die Stadtentwicklung, besonders im Zentrum ist, wie bereits beschrieben im Munapark weiter zu entwickeln. Kantstraße soll ein weiteres Filetstück unserer Stadt werden. Bei beiden sind die Planungen beschlossen und müssen nun nur noch umgesetzt werden.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

  • Die Ostumfahrung von Traunreut ist sehr wichtig. Die Innenstadt muss vom Schwerlast-, dem Zuliefer- und auch Pendlerverkehr entlastet werden. 
  • Es ist weiterhin eine Kernaufgabe den preiswerten Wohnungsbau voranzubringen. Das Wohnen unserer ständig älter werdenden Bevölkerung und den vielen Singles bekommt immer größere Bedeutung. 
  • Es ist höchste Zeit den ÖPNV voran zu bringen. Zwei-Stunden-Takt von Traunstein nach Mühldorf ist erreicht. Ein-Stunden-Takt für Traunreut bleibt. Meiner Meinung nach kann nur über den Fahrpreis die Akzeptanz zu Bus und  Bahn gesteigert werden. Ich werde mich für das 365,-- € Jahresticket und für die 1,-- € Einzelfahrkarte für den ganzen Landkreis Traunstein einsetzten.

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

  • Wir haben bereits in den letzten 6 Jahren rund 300 neue Wohnungen beschlossen. (Stocket mit Geschoßwohnungs- und Einfamilienhausbau, Westendstraße, Hoferstrasse und bald auch Eichendorffstraße mit Geschoßwohnung (Munapark). 
  • Durch die Schaffung von neuem Wohnraum wird älterer und viel günstiger Wohnraum wieder frei für den Wohnungsmarkt, gleich ob für Miete oder Kauf. 
  • Grundstücke zu erwerben ist heutzutage sehr schwierig geworden. Hierbei gilt es, sich weiter dafür einzusetzen, alle Möglichkeiten in Betracht ziehen. 
  • Innenstadtverdichtung durch Aufstockung und Ausbau von bestehendem Wohnraum

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

  • Klimaschutz ist ein Hauptarbeitsbereich für die Zukunft. Wir haben viel zu lange darauf gehofft, dass alles sich von alleine regelt. Wie ich bereits beim ÖPNV vorgetragen habe, müssen wir Kommunen attraktive und preiswerte Angebote schaffen. Also Takte von Bus und Bahn verbessern und auch den Preis für 1,-- € pro Fahrt im ganzen Landkreis sehe ich als wichtige Basis. 
  • Zudem gilt es ein attraktives Verkehrskonzept zu entwickeln, das es jedem leicht macht im Nahbereich gerne vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen und neue Wege aufzeigen wie unsere Zukunft in Verbindung ÖPNV, PKW, Rad- und Fußwegen gestaltet werden muss. Dieses Verkehrskonzept haben die Freien Wähler im Sommer 2019 beantragt. Die Ergebnisse des Fachplaners werden uns Mitte des Jahres 2020 im Stadtrat vorgestellt werden.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

  • Klar wollen wir alle die Bienen retten. Daran geht doch kein Weg vorbei, aber unsere Landwirtschaft jetzt alleine als Buh-Mann hinzustellen, wäre falsch und viel zu einfach. Jeder will Bio, aber der Abverkauf hinkt noch weit dahinter her. Wir müssen durch Information und Sichtbarmachung aufklären. Der Verbraucher muss wieder wissen wie alles zusammenhängt. 
  • Das „Bienen retten“ beginnt auch bei jedem einzelnen Bürger. Dieser ist mit Haus und Garten ebenso gefordert. 
  • Wir bieten bereits an jedem Donnerstag seit vielen Jahren auf unserem Rathausplatz einen Bauernmarkt und jeden Samstag auf unserem Wochenmarktplatz einen Wochenmarkt mit regionalen Produkten direkt vom Erzeuger. Beide Märkte erfreuen sich großer Beliebtheit beim Bürger.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

  • Machen Sie bitte ein Kreuz beim Wahlvorschlag Nr. 3 – Freie Wähler Traunreut (FW), damit keine Stimme verschenkt wird. 
  • Geben Sie uns Ihre 30 Stimmen für eine gesicherte Zukunft. Die Freien Wähler (FW) machen Politik mit Herz & Verstand für die Menschen unserer Stadt 
  • Bitte geben Sie mir Ihre Stimme zur Wahl des Ersten Bürgermeisters der Stadt Traunreut. Geben Sie mir Ihre Stimme für eine Politik für die Menschen dieser Stadt. 
  • Bitte unterstützen Sie ebenso die Wahlvorschläge der Freien Wähler für den Landkreis Traunstein. Nur so haben wir die Möglichkeit die Stadt Traunreut im Landkreis zu vertreten und unsere Ziele deutlich zu machen. 
  • Gehen Sie bitte wählen! Wählen ist wichtig. 
  • Nutzen Sie auch Ihre Möglichkeit der Briefwahl! 
  • Je höher die Wahlbeteiligung, desto klarer kommt auch der Wille der Wähler zum Tragen.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Kommentare