Kommunen: Fast 11 Prozent mehr Einnahmen

München - Die bayerischen Kommunen haben ihre Steuereinnahmen im vergangenen Jahr um 10,7 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro erhöht. Wo die Haupteinnahmequellen lagen:

Die Gewerbesteuer war die Hauptquelle, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag in München mitteilte: Sie stieg im Wirtschaftsaufschwung um 20,5 Prozent auf mehr als 6 Milliarden Euro. Dahinter folgte der Gemeindeanteil an der Lohn- und Einkommensteuer, der um gut 4 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro zulegte. Die Grundsteuer brachte 1,65 Milliarden Euro in die Stadtsäckel, das waren 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mitten im Tarifkampf im öffentlichen Dienst sieht die Gewerkschaft Verdi den Geldregen für die Kommunen als weiteres Argument für ihre Forderung nach 6,5 Prozent Lohnerhöhung für die Beschäftigten. Einigen Kommunen, etwa im Speckgürtel rund um München, gehe es inzwischen richtig gut, sagte der stellvertretende Verdi-Landesbezirkschef Norbert Flach.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser