A94 wieder frei befahrbar

Fahrer war nicht angeschnallt: Lkw kracht in Leitplanke und kippt um

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Lkw krachte auf der A94 in die Mittelleitplanke und blieb auf der Seite liegen.
  • schließen

Marktl - Zu einem Verkehrsunfall ist es am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr auf der A94 bei Marktl gekommen. +++ Aktuelle Verkehrsmeldungen +++

UPDATE, 8.10 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Dienstag, gegen 5.20 Uhr, fuhr ein ungarischer Kleintransporterfahrer auf der BAB A94 in Fahrtrichtung München. Auf Grund Müdigkeit kam er kurz vor der Anschlussstelle Neuötting-Ost nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach etwa 100 Meter schleuderte er wieder auf die Fahrbahn zurück, überschlug sich und kam auf der rechten Seite zum Liegen. Dabei wurden beide Fahrstreifen blockiert.

Bilder vom Lkw-Unfall auf der A94 bei Marktl

Der Fahrer war nicht angegurtet, stieg aber selbstständig unverletzt aus dem Fahrzeug aus. Er wurde vorsorglich vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die herbeigeeilten Rettungskräfte der Feuerwehren Marktl und Marktlberg leiteten den Verkehr am Standstreifen an der Unfallstelle vorbei. Die Autobahn musste für die Bergung des Kleintransporters und der verlorenen 1,5 Tonnen Ladung nur für fünf Minuten gesperrt werden. Insgesamt war die Autobahn bis etwa 7.30 Uhr nur einspurig, über den Standstreifen, befahrbar.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

UPDATE, 7.28 Uhr:

Ein 57-jähriger ungarischer Lkw-Fahrer war mit seinem Kleinlaster auf der A94 in Richtung München unterwegs. Bei Kilometer 79 ist er aufgrund eines Sekundenschlafs nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, lenkte gegen, prallte gegen die Mittelleitplanke, wodurch der Lkw anschließend umkippte und auf der Beifahrerseite zum liegen kam.

Der Fahrer konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Vorsorglich wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Da der Fahrer nicht angegurtet war und keine Fahrtaufzeichnung führte, musste er eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro hinterlegen. Des Weiteren darf er mit einem Fahrverbot rechnen.

Der Schaden am Lkw wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Den Fremdschaden um die Unfallstelle schätzt der Straßenmeister auf gut 1.500 Euro. Die Feuerwehren aus Marktl und Marktlberg waren im Einsatz. Die linke Fahrspur musste komplett gesperrt werden, die rechte teilweise, der Verkehr wurde teils über die rechte Spur, teils über den Standstreifen vorbeigeleitet. 

Die Einsatzkräfte vor Ort beklagten das uneinsichtige Fahrverhalten mehrerer Verkehrsteilnehmer. Trotz einer Engstelle, die den Verkehr an der Unfallstelle vorbeileitete, sahen es verstärkt Lkws nicht für nötig die Geschwindigkeit zu reduzieren. Mit regelrechtem Vollgas rasten sie an der Unfallstelle vorbei.

TB21

UPDATE, 7.05 Uhr: Straße wird komplett gesperrt

Wie eine Sprecherin der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilt, muss die A94 in Richtung München demnächst komplett gesperrt werden. Aktuell wird der Verkehr noch an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Sobald der Abschleppwagen zur Bergung vor Ort ist, müsse die Fahrbahn aber voll gesperrt werden.

Erstmeldung:

Der Lkw-Fahrer ist wohl aus bisher unbekannter Ursache nach rechts auf das Bankett gekommen. Durch das ruckartige Gegenlenken krachte er links in die Mittelleitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls fiel der Lkw um und blieb auf der Seite liegen.

Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die linke Spur ist aktuell aufgrund von Aufräum- und Bergungsarbeiten gesperrt.

TB21/amj

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser