Kreuzfahrtschiff rammt Uferbebauung

+
Ein Kreuzfahrtschiff ist auf der Donau bei einem Wendemanöver in die Uferbebauung gefahren.

Neuhaus am Inn - Bei einem Wendemanöver ist ein Kreuzfahrtschiff auf der Donau gegen eine Uferbebauung gefahren. Der Kapitän wollte den Passagieren das schöne Panorama zeigen.

Ein Kreuzfahrtschiff ist auf der Donau bei einem Wendemanöver in die Uferbebauung gefahren. Von den 103 Passagieren sei jedoch niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Passau am Dienstag.

Der Kapitän wollte an der Dreiflüssemündung eine Drehung um die Achse des Schiffes machen, um den Passagieren das schöne Panorama zu zeigen. Dabei streifte er eine grüne Tonne im Wasser und stieß anschließend mit dem Bug an die Uferbebauung. Am Schiff entstand kein Schaden und so konnte der Kapitän die Fahrt nach Budapest fortsetzen.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser