Neue Wolfs-Managerin im Interview

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis – Zur Zeit geht die neue Wildtiermanagerin die Almen der Region ab. Wir haben die Wolfsexpertin Giulia Kriegel zum Video-Interview getroffen.

Seit April kümmert sich Giulia Kriegel um das sogenannte Wolfsmanagement in der Region. Im Interview spricht die Wildtierexpertin über ihr Verhältnis zu den Almbauern, wie man Herden schützen kann und warum es schon länger keine Spur von "unserem" Wolf gibt:

So ist Giulia Kriegel erreichbar:

postalisch: Flussmeisterstelle Miesbach, Marsstraße 14, 83712 Miesbach

Email: giulia.kriegel@lfu.bayern.de

Telefon: 08025/2860-15 und 0175/5830072

Sprechzeiten in der Flussmeisterstelle Miesbach: Dienstags, 17 - 20 Uhr, Mittwochs, 9 - 12 Uhr, (zusätzlich nach tel. Vereinbarung)

Die Münchnerin Giulia Kriegel wurde im Tierpark Hellabrunn zur Zootierpflegerin ausgebildet und studierte Wald und Forstwirtschaft an der Fachhochschule Weihenstephan. Ihre Diplomarbeit drehte sich um die Präventionsmaßnahmen bei großen Beutegreifern und Herdenschutz. Außerdem sammelte sie Erfahrungen im Wildtiermanagement in der Schweiz und arbeitete im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Kriegel soll eine Ansprechpartnerin für die Menschen vor Ort sein und sich insbesondere mit der Situation der Almen beschäftigen. Dazu gehört auch das Nachgehen von Hinweisen aus der Bevölkerung und die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen Wildtiermanagement und Herdenschutz. Die Wildtier-Expertin soll mit den Betroffenen vor Ort nach Lösungen suchen und ein gemeinsames und konstruktives Miteinander finden – so die Zielvorgabe des Landesamtes für Umwelt. Der letzte, nachweisbare Riss des Wolfes wurde am Jahresanfang entdeckt.

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser