Miesbacher Kripo nimmt mutmaßlichen Dealer fest 

Polizei findet Heroin, LSD, Revolver und Macheten

+
Dieses Foto verschickte die Polizeu nach dem Fund in der Wohnung des Tatverdächtigen aus Taufkirchen. 

Holzkirchen/Taufkirchen - Rauschgiftfahndern der Kripo Miesbach gelang mit Unterstützung ihrer Münchner Kollegen und den Operativen Ergänzungsdiensten Rosenheim ein großer Schlag gegen die Drogenszene in Holzkirchen, Wolfratshausen und dem Landkreis München.

Schon 2016 geriet ein 27-jähriger Holzkirchner in den Fokus der Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei Miesbach. Nach umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen kam es dann am Dienstag, den 16. Mai, zur Durchsuchung von insgesamt sieben Wohnungen in Holzkirchen, Wolfratshausen und dem Landkreis München. 

Drogen und Waffen - so ziemlich alles im Angebot

Hierbei konnten überwiegend bei einem 21-jährigen Tatverdächtigen in Taufkirchen aus dem Landkreis München mehr als zwei Kilogramm Cannabis, etwa sechs Kilogramm Cannabissamen, über 80 Gramm Heroin, ca. 200 Gramm Kokain, an die 400 Gramm Amfetamin und Metamfetamin, ca. 390 LSD-Trips, über 100 Gramm Ecstasy, etwa 50.000 Euro Bargeld, sowie vier Schreckschussrevolver und verschiedene Messer und Macheten aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen zwei der insgesamt sieben festgenommenen Tatverdächtigen im Alter zwischen 20 und 27 Jahren, stellte die zuständige Staatsanwaltschaft München II Haftantrag beim Ermittlungsrichter. 

Lange Haftstrafe droht

Den 21-jährigen Haupttatverdächtigen aus Taufkirchen, gegen den Haftbefehlerlassen wurde, erwartet nun unter anderem ein Verfahren wegen bewaffnetem Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. 

Das Betäubungsmittelgesetz sieht hierfür eine Straferwartung von nicht unter fünf Jahren vor. Gegen die anderen Beteiligten wird wegen Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge ermittelt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser