Wegen Mehrbedarf

Kultusministerium: Ausweitung von Islamunterricht

München - Das Kultusministerium strebt eine Ausweitung des Islamunterrichts auf 150 weitere Schulen in Bayern an.

Auch wenn sich das Kabinett wegen der bevorstehenden Haushaltsverhandlungen bislang um eine solche Festlegung gedrückt hatte. Statt wie bisher an 255 Grund- und Mittelschulen solle es schrittweise an gut 400 Schulen einen solchen Unterricht geben, sagte ein Vertreter des Ministeriums am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtags. Den Mehrbedarf an Stellen habe man in die aktuellen Haushaltsverhandlung eingebracht. Die Opposition beklagte, dass derzeit nur rund 20 Prozent der Schüler tatsächlich erreicht würden und dass das Projekt weiterhin nur als Modellversuch und zudem nicht unbefristet laufe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser