Kultusministerium genehmigt Ganztageszüge an drei Schulen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - In Kolbermoor und Edling dürfen künftig drei Schulen Ganztageszüge anbieten. Bayern investiert damit laut Annemarie Biechl in eine gute Zukunft seiner Kinder.

Das Bayerische Kultusministerium hat die Anträge der Adolf-Rasp-Grundschule und der Grundschule Raimerstraße in Kolbermoor sowie der Franziska-Lechner-Volksschule (Hauptschule) in Edling auf Einrichtung eines gebundenen Ganztagszugs zum Schuljahr 2010/2011 genehmigt. „Ich freue mich über diese Entscheidung, weil es die neuen Ganztagsangebote den dortigen Eltern erleichtern, Beruf und Familie zu vereinbaren“, sagte die zuständige Stimmkreisabgeordnete Annemarie Biechl. Die Abgeordnete zeigte sich auch darüber erfreut, dass für einen Ganztageszug für Grundschüler an der Franziska-Lechner-Volksschule in Edling eine Genehmigung unter Vorbehalt erteilt wurde.

Bei einer Genehmigung unter Vorbehalt ist das Erreichen der erforderlichen Mindestschülerzahl für die Bildung der Ganztagsklasse bzw. die Vermeidung einer Klassenmehrung noch nachzuweisen. „Das zeigt, dass der Freistaat trotz des durch die globale Wirtschafts- und Finanzkrise verursachten Einbruchs der Steuereinnahmen größte Anstrengungen unternimmt, um die Rahmenbedingungen für die Bildung weiter zu verbessern“, sagte Annemarie Biechl: „So sind die Ausgaben für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Bayern seit 2008 von knapp 14 Mrd. Euro auf über 15,7 Mrd. Euro gestiegen. Das entspricht einem Plus von 12,7 %“. Die Abgeordnete bekräftigte erneut, dass die CSU-Fraktion an ihrem Ziel festhalte, insbesondere für die Senkung der Klassenstärken, für den Ausbau der Ganztagsangebote und für die Verbesserung der individuellen Förderung bis 2013 jährlich 1.000 zusätzliche Lehrerstellen zu schaffen.

Bereits im Doppelhaushalt 2009/2010 seien mit insgesamt über 2.700 zusätzlichen Lehrerplanstellen die bisherigen Ausbauziele der Koalitionsvereinbarung deutlich übertroffen worden. „Auch bei den Klassenhöchststärken sind wir auf einem guten Weg“, betonte Annemarie Biechl: „So beträgt die durchschnittliche Klassenstärke an Grundschulen inzwischen nur noch 22,5 und an Hauptschulen sogar nur 20,5 Schüler. Dennoch sind für das nächste Schuljahr bereits weitere Verbesserungen geplant: So wird beispielsweise die Klassenhöchststärke für die erste und zweite Grundschulklasse um jeweils einen Schüler gesenkt. Alle diese Maßnahmen zeigen, dass Bayern massiv in eine gute Zukunft seiner Kinder investiert“.

Pressemeldung Bürgerbüro Feldkirchen-Westerham

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser