Lagerhallen-Großbrand: Dieseltank fängt Feuer

Geisenfeld/Ingolstadt - Ein Brand in zwei Lagerhallen, in denen unter anderem Kraftstoff gelagert war, hat am Mittwoch in Geisenfeld im Kreis Pfaffenhofen die Feuerwehr in Atem gehalten.

Ein Tank mit 24 000 Liter Diesel platzte, Treibstoff versickerte im Boden. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch waren am frühen Morgen 230 Feuerwehrleute im Einsatz. Die beiden Hallen wurden zerstört und ein nahe liegendes Wohnhaus wurde durch die enorme Hitze beschädigt. Die Ursache des Brandes war zunächst unbekannt, Menschen wurden nicht verletzt. Es ist ein Schaden von rund zwei Millionen Euro entstanden.

Die Flammen griffen von der ersten Halle rasch auf die zweite Lagerhalle über. In den Gebäuden standen zwei Hopfenpflückmaschinen, eine Trockenvorrichtung sowie zwei Dieseltanks. Die Feuerwehr konnte einen der Tanks mit 8000 Litern Diesel kontrolliert abbrennen lassen. Der andere Tank platzte.

Wegen des starken Rauchs sollten Anwohner Türen und Fenster geschlossen halten. Die Rettungskräfte bauten eine Ölsperre in einem nahe gelegenen Fluss.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Die Wasserschutzpolizei sollte in die Ermittlungen einbezogen werden. Außerdem war ein Gutachter des Wasserwirtschaftsamtes am Brandort.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser