Kunstwerk „Inn-Bewegung“ der Volksschule Fürstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Unter dem Motto der Landesgartenschau "Inn-Spiration" hat die Volksschule Fürstätt das Kunstwerk „Inn-Bewegung“ geschaffen, eine Metallskulptur mit Motiven, die das Leben in und um den Fluss illustrieren.

In Zusammenarbeit mit Dieter Krelle entstand der Flusslauf aus Baustahl und Weißblech. Im Werkunterricht erarbeiteten die Fachlehrerinnen Wolf, Kaindl, Güss-Wölflick, Seyfried und Binder mit den Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen die Gestaltungselemente. Dabei kamen Holz, Ton, Draht, Blech, emailliertes Kupfer und Plexiglas zum Einsatz.

Beginnend mit der Quelle in der Schweiz (Helvetia) zeigt sich der Inn zuerst sprudelnd und spritzig (Plexiglas-Wassertropfen), um in seinem weiteren Verlauf dann ruhiger und mächtiger zu werden. Beschäftigt sich die Skulptur zunächst mit dem Leben im Wasser in Form unterschiedlicher Fische aus verschiedenen Materialien (Werkstücke der 3., 4. und 7. Jahrgangsstufe), greift das Objekt anschließend historische Motive (Plätten, 4. Jgst.) und moderne Freizeitaktivitäten (5. Jgst.) am Fluss auf. Auf einem weiteren Element findet sich in Form eines Tonfrieses die Unterwasserwelt mit ihrer vielfältigen Flora.

Die Stadt Rosenheim mit ihrer charakteristischen Inn-Architektur (6. Jgst.) schließt das Werk ab. Wachend sitzen mystische Tonfiguren (5. Jgst.) aus der Sagenwelt des Inntals auf den Spitzen zwischen den Elementen, schillernde Libellen begleiten den Flusslauf.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser