Stimmen im Landkreis Altötting

"Das beste Ergebnis" und "Kommunal geht vor": CSU und FW zur Europawahl

+
  • schließen

Landkreis Altötting – Leichte Zuwächse bei der CSU, ein dickes Plus bei Bündnis90/Die Grünen. Leichte Zuwächse bei Freien Wählern wie auch bei der AfD und die SPD mit einer Katastrophe - innsalzach24.de hat die Kreivsvorsitzenden von CSU und FW um eine Stellungnahme gebeten.

>>>Hier im Ticker: Alle aktuellen Entwicklungen nach der Europawahl<<< 

Europa hat gewählt, doch wie sieht es in den Regionen aus? innsalzach24.de fasst das vorläufige Ergebnis im Landkreis Altötting zusammen. Die Zahlen sind gerundet.

CSU

49,6 Prozent

+0,9

Bündnis90/Die Grünen

14,0 Prozent

+5,2

AfD

8,8 Prozent

+1,1

SPD

7,8 Prozent

-8,0

Freie Wähler

4,9 Prozent

+0,9

FDP

2,5 Prozent

+0,1

Die Linke

1,9 Prozent

-0,6

Übrige

10,6 Prozent

+0,3

Lesen Sie auch: Das war der Wahlabend im Landkreis Altötting.

Deutlich gestiegen ist die Wahlbeteiligung. 2014 waren im Landkreis Altötting gerade mal 37,04 Prozent der Wähler an die Urne gegangen. Bei der Europawahl 2019 waren es hingegen 55,9 Prozent: ein Zuwachs von 18,86 Prozent.

„Das beste Ergebnis in Oberbayern“

Der Kreisvorsitzende der CSU Altötting, Staatssekretär und Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer lässt über das Wahlkreisbüro schriftlich wissen: 

"Ich danke den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen bei der Europawahl. Wir haben mit einem engagierten Wahlkampf das beste Ergebnis in Oberbayern erzielen können und liegen ca. 9 Prozent über dem Landesschnitt. Besonders gefreut hat mich die enorme Steigerung der Wahlbeteiligung von 37 auf fast 56 Prozent

Wir werden den Auftrag ernst nehmen, und europäische Themen auch außerhalb der Europawahlen behandeln. (...) Eines ist klar: Klimaschutz, den Schutz der Außengrenzen können wir als Deutsche alleine nicht stemmen. Auch für den Erhalt von Frieden und Freiheit brauchen wir Europa."

"Kommunal geht vor" 

Es sei ein Achtungserfolg, so Dieter Wüst, Kreisvorsitzender der Freien Wähler zum Ergebnis der Partei bei den Europawahlen 2019 auf Landkreisebene. Die Freien Wähler haben hier in der Region ein Plus von 0,9 Prozent erreicht. Parteipolitisch sei dieser Erfolg eher untergeordnet zu sehen. Das "Kerngeschäft" der Freien Wähler sei und bleibe die Kommunalpolitik. Gefragt nach dem Warum erklärt Wüst: "Kommunalpolitik ist Sach- und keine Parteipolitik". 

Nach der Kommunalpolitik liege das Augenmerk der Partei auf der Landespolitik. Hier würden die wichtigen Weichen für die in weiterer Folge wichtige Sachpolitik vor Ort gestellt werden. Europapolitik sei wichtig und richtig und man danke für das Vertrauen. 

Einen direkten Zusammenhang zu etwa speziell dem Landkreis Altötting, sehe er aber nicht, so der Kreisvorsitzende der FW, Dieter Wüst, zu Bayern aber selbstverständlich. Deshalb gelte allen Wählerinnen und Wählen von hier großer Dank für das Vertrauen.

rw

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT