Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorreiterrolle in Deutschland

InnKlinikum Altötting: Bereit für modernste Roboter-Operationstechnologie

Chefärzte Altötting
+
Dr. Stephan Fraunhofer (Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, links) und Prof. Philipp Lechler (Unfall- und Handchirurgie) wurde kürzlich die nötige Sachkunde für digitale Volumentomographie durch die Landesärztekammer Bayern verliehen.

Altötting - Zukunftsweisende Operationstechniken sind schon bald im InnKlinikum Altötting möglich. Im nördlichen Anbau der Klinik, der im Frühsommer fertiggestellt sein wird, werden unter anderem mehrere Hi-Tech-Operationssäle eingerichtet, einer davon mit einer roboterunterstützten Röntgeneinrichtung.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Das Gerät der Firma Siemens ermöglicht während einer Operation hochauflösende dreidimensionale Röntgenaufnahmen. Um ein solches Gerät bedienen zu können, ist eine spezielle Expertise nötig, die derzeit bundesweit nur sehr wenige Ärzte besitzen. Den Chefärzten der beiden hauptanwendenden Abteilungen, Dr. Stephan Fraunhofer (Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, links) und Prof. Philipp Lechler (Unfall- und Handchirurgie) wurde kürzlich die hierfür nötige Sachkunde für digitale Volumentomographie durch die Landesärztekammer Bayern verliehen.

Die beiden Chefärzte freuen sich bereits auf den Einsatz des Geräts: „Dieser roboterunterstützte 3-D-Bildwandler stellt die gegenwärtig modernste und aufwendigste Versorgungsform in der Unfallchirurgie dar. Es verfügen aktuell nur sehr wenige Kliniken bundesweit über vergleichbar komplexe Geräte”, so Prof. Lechler.

Pressemeldung des InnKlinikum Altötting-Mühldorf

Kommentare