Polizei kontrolliert Wagen bei Ampfing

Ohne Führerschein auf A94 unterwegs: Auch Beifahrer darf nicht weiterfahren

Auf der A94 ließ die Fahnder der Grenzpolizei Burghausen ihr Instinkt wieder einmal nicht im Stich. Bei einem kontrollierten Fahrzeug mussten die Beamten gleich mehrere Anzeigen schreiben.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ampfing - In der Nacht von Freitag, 9. April, auf Samstag, 10. April, nahmen die Burghauser Grenzpolizisten an der A94 bei Ampfing einen französischen Pkw in näheren Augenschein. Und prompt erwies sich ihr Fahnderinstinkt wieder als treffsicher: Der Fahrer, ein 21-jähriger Rumäne, gab an, seinen Führerschein lediglich vergessen zu haben. Dies konnten ihm die Polizisten schnell widerlegen.

Die internationalen Recherchen ergaben, dass der junge Mann überhaupt keine Fahrerlaubnis besaß. Zudem hatte die Justiz in Italien großes Interesse an seinem aktuellen Wohnort. Italien hatte den Rumänen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Nun hätte der 53-jährige Beifahrer das Steuer übernehmen und die Reise fortsetzen können.

Dem stand allerdings im Wege, dass sein vorgelegter rumänischer Führerschein von den Experten der Grenzpolizei auf den ersten Blick als Totalfälschung erkannt wurde. Auch der 53-Jährige besaß keine gültige Fahrerlaubnis. Die Staatsanwaltschaft verhängte gegen beide Männer Sicherheitsleistungen für die Verfahrenskosten, die die Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung amtlicher Ausweise erwarten ließen.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © Peter Endig

Kommentare