Mühldorferin hatte 1,7 Promille im Blut

Betrunkene Fahrerin bietet Hilfe bei Unfall an - und ist nun Führerschein los

Ein missglücktes Hilfeleistungsangebot einer 49-jährigen Mühldorferin endete in einer Strafanzeige.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Erharting - Am Freitag gegen 22.15 Uhr ereignete sich ein missglücktes Hilfeleistungsangebot einer 49 -jährigen Mühldorferin, das letztendlich in einer Strafanzeige mündete. 

Die Polizei war bereits mit mehreren Streifen bei einer Unfallaufnahme auf der B 299 bei Schoßbach vor Ort, als eine Pkw-Fahrerin auf dem Weg nach Mühldorf an der Unfallstelle anhielt und den Beamten ihre Hilfe anbot. Jedoch stellten diese bei der hilfsbereiten Dame erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,85 mg/l, was ungefähr einer Alkoholisierung von 1,7 Promille entspricht.

Durch die Autobahnpolizei Mühldorf, welche die Sachbearbeitung in diesem Fall übernommen hat, wurde bei der Pkw-Lenkerin eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Staatsanwaltschaft übersandt. 

Pressemitteilung der Autobahnpolizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare