Kontrollen an B20 und B12 bei Burghausen und Marktl

Grenzpolizisten stellen fünf Mal illegalen Aufenthalt fest

Über das Wochenende des mehrten sich die Fälle bei der Burghauser Grenzpolizei im Bereich des Aufenthaltsgesetzes.

Burghausen/Marktl - An der B20 bei Burghausen kontrollierten Beamte einen serbischen VW-Transporter. Die Fahnder stellten dabei unter den serbischen Insassen eine 46-jährige Frau und einen 49-jährigen Mann fest, die sich nach Ablauf der legalen Aufenthaltszeit weiterhin im Bundesgebiet und damit seit mehreren Monaten illegal in Deutschland aufgehalten hatten. Die Staatsanwaltschaft verhängte in beiden Fällen Sicherheitsleistungen für die weiteren Verfahrenskosten.

An der B12, Höhe Marktl nahmen die Grenzpolizisten in der Nacht zum Samstag einen Mercedes Sprinter mit moldauischem Kennzeichen in Augenschein. Im Auto befanden sich drei moldauische Staatsbürger ohne gültigen Aufenthaltstitel. Eine 61-jährige sowie eine 35-Jährige bewegten sich seit Herbst 2020 illegal in Deutschland. Die Burghauser Grenzpolizisten erstatteten gegen beide Anzeigen wegen illegaler Aufenthalte.

Als schwerwiegenderer Fall erwies sich eine weitere Mitfahrerin: die 52-jährige Moldauerin hielt sich seit Dezember 2019 illegal in Deutschland auf und ging belegbar einer Arbeit nach. Die Staatsanwaltschaft Traunstein stellte in diesem Fall Haftantrag und die Frau musste am Samstagvormittag beim Ermittlungsrichter in Rosenheim vorgeführt werden. Der beantragte Haftbefehl wurde jedoch unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Pressemitteilung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare