Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Auto fanden sie über 2000 Euro

Grenzpolizei Burghausen schnappt Opferstock-Dieb bei Erharting - Mann (48) festgenommen

Ein Opferstock steht am Freitag (7.9.2007) in der Bürgersaalkirche in München (Oberbayern). Seit Jahren gehen bei den beiden großen Kirchen in Deutschland Kirchensteuereinnahmen zurück. Foto: Frank Leonhardt dpa/lby (Zu dpa-Korr: "Ideen und Geld dank Fundraising: Kirchen suchen neue Einnahmequellen." vom 10.09.2007) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Symbolbild: Opferstock

Freitagabend kontrollierten Burghauser Grenzpolizisten an der A94-Raststätte bei Erharting einen BMW mit polnischem Kennzeichen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Erharting - Der 48-jährige Fahrer entpuppte sich als spannender Fahndungstreffer: Die Staatsanwaltschaft Kempten suchte den Polen, dessen Aufenthaltsort bis dato unbekannt war, wegen Versuchs des besonders schweren Diebstahls. Der Mann hatte sich 2020 mehrmals hintereinander am Opferstock einer Kirche in Dietmannsried zu schaffen gemacht.

Anlass genug für die Burghauser Grenzpolizisten, den BMW genauer unter die Lupe zu nehmen. Auf dem Beifahrersitz wie in etlichen raffinierten Verstecken im Auto verteilt fanden die Polizisten Kleingeld und gefaltete Scheine in kleiner Stückelung über insgesamt 2.668,70 Euro. Der Verdacht, dass es sich bei dem Polen um einen Profi in Sachen Opferstockdiebstahl handeln könnte, erhärtete das im Auto gefundene Werkzeugsortiment.

Die Grenzpolizei nahm den 48-jährigen vorläufig fest, vernahm den Polen mit Hilfe eines Dolmetschers und führte erkennungsdienstliche Maßnahmen sowie eine DNA-Probe durch. Die Burghauser Grenzpolizei vermutet, dass der Pole ein größeres Einzugsgebiet für seine Diebstähle hatte und möglicherweise auch grenzübergreifend als Opferstockdieb in Kirchen tätig war.

Pressemeldung Grenzpolizei Burghausen 

Kommentare