Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Halbseitige Straßensperrungen nötig

Holzfällarbeiten für die Anlage einer Abbiegespur und einer Einfädelspur in Neuötting beginnen

Neuötting - Holzfällarbeiten für die Anlage einer Linksabbiegespur und einer Einfädelspur beginnen am Montag, den 25.01.2021 und dauern voraussichtlich bis Samstag, den 30.01.2021. Halbseitige Sperrungen mit Ampelregelung werden notwendig.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Montag, den 25.01.2021 beginnen die Holzfäll- und Rodungsarbeiten am Knotenpunkt der Staatsstraße 2550 mit der Staatsstraße 2107 südlich von Neuötting bei der Montessorischule.

An dem Knotenpunkt ereigneten sich die letzten Jahre zahlreiche Unfälle. Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beabsichtigt das Staatliche Bauamt Traunstein an dem Knotenpunkt eine Linksabbiegespur auf der Staatsstraße 2107 bzw. eine Einfädelspur auf der St 2550 nachzurüsten.

Die Abbiegespur bzw. der Einfädelstreifen werden das Unfallgeschehen am Knotenpunkt deutlich entschärfen. Mit der Linksabbiegespur auf der St 2107 von Kastl kommend in Richtung Staatsstraße 2550 nach Burghausen können sich die Verkehrsteilnehmer künftig bei Abbiegevorgängen sicher aufstellen und den Abbiegevorgang sicher durchführen.

Ebenso wird mit der Einfädelspur auf der St 2550 von Neuötting kommend in Richtung Mühldorf das Einfahren in die Staatsstraße erleichtert und wesentlich sicherer.

Während der Holzfäll- und Rodungsarbeiten wird der Verkehr mittels einer Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeführt.

Durch die Holzfäll- und Rodungsarbeiten bzw. durch den Ampelbetrieb kann es an dem Knotenpunkt zu Verkehrsbehinderungen kommen. Ortskundigen Verkehrsteilnehmer empfehlen wir die Baustelle zu umfahren.

Alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer bitten wir für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Die Bauarbeiten für die Anlage der zusätzlichen Spuren an dem Knotenpunkt sollen dann heuer im Juni dieses Jahres erfolgen.

Pressemeldung des Staatlichen Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Kommentare