Fotostrecke

Bergwachteinsatz am 29. Mai am Watzmann

Am Watzmanngrat herrscht derzeit aufgrund der anhaltenden Niederschläge und der kalten Winterung noch tiefster Winter ...
1 von 7
Am Watzmanngrat herrscht derzeit aufgrund der anhaltenden Niederschläge und der kalten Winterung noch tiefster Winter ...
... und das Wetter wechselt ziemlich unberechenbar im Halbstunden-Takt mit Sonne, Nebel und teilweise heftigen Niederschlägen mit Regen, Graupel & Schnee.
2 von 7
... und das Wetter wechselt ziemlich unberechenbar im Halbstunden-Takt mit Sonne, Nebel und teilweise heftigen Niederschlägen mit Regen, Graupel & Schnee.
Kurz nach 21 Uhr stieg ein Voraustrupp der Bergwacht Ramsau bei anspruchsvollen Bedingungen mit Regen und Dunkelheit vom Gries aus bis rund 100 Höhenmeter unterhalb der vermuteten Einsatzstelle auf.
3 von 7
Kurz nach 21 Uhr stieg ein Voraustrupp der Bergwacht Ramsau bei anspruchsvollen Bedingungen mit Regen und Dunkelheit vom Gries aus bis rund 100 Höhenmeter unterhalb der vermuteten Einsatzstelle auf.
Ein dritter Trupp mit weiteren Seilen war kurz zuvor in Richtung der Einsatzstelle losmarschiert, wobei alle Retter den bodengebundenen Einsatz dann abbrechen konnten, die Seilversicherungen wieder abbauten und einrückten.
4 von 7
Ein dritter Trupp mit weiteren Seilen war kurz zuvor in Richtung der Einsatzstelle losmarschiert, wobei alle Retter den bodengebundenen Einsatz dann abbrechen konnten, die Seilversicherungen wieder abbauten und einrückten.
Die Bergwacht musste die Seilversicherungen alle wieder abbauen und war bis kurz vor 1 Uhr in der Früh unterwegs.
5 von 7
Die Bergwacht musste die Seilversicherungen alle wieder abbauen und war bis kurz vor 1 Uhr in der Früh unterwegs.
Der Zeller Notarzthubschrauber „Alpin Heli 6“ startete trotz des lokal starken Regens zu einem Suchflug, wobei der Verstiegene zwar den Heli sah, aber die Besatzung sein Handylicht im starken Regen nicht erkennen konnte.
6 von 7
Der Zeller Notarzthubschrauber „Alpin Heli 6“ startete trotz des lokal starken Regens zu einem Suchflug, wobei der Verstiegene zwar den Heli sah, aber die Besatzung sein Handylicht im starken Regen nicht erkennen konnte.
Die Einsatzstelle in rund 1.500 Metern Höhe.
7 von 7
Die Einsatzstelle in rund 1.500 Metern Höhe.

Rubriklistenbild: © Leitner/Bergwacht Ramsau/BRK BGL

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion