Bleibt es eine Rutschpartie?

+
Bad Reichenhall: Nonner Steg über die Saalach. (Aufgenommen am 10. Dezember um 11 Uhr).

Landkreis - Gut in die Arbeit gekommen? Der Winter hat uns fest im Griff, es gab zahlreiche Schneeunfälle. Dürfen wir uns auf eine länger andauernde Rutschpartie einstellen? **Mit Polizeimeldungen**

Wettervorhersagen

Vorhersage für Bayern für heute

Heute tagsüber sowie kommende Nacht häufig Schneeschauer, in Staulagen länger Schneefall. Anfangs in Hochlagen Unwetter-Schneeverwehungen. Im Flachland Wind-, auf den Bergen Sturmböen, kommende Nacht abflauend.

Service:

Heute früh sowie am Vormittag bringen viele Wolken verbreitet schauerartigen Schneefall, in Lagen unter 300 m ist vorübergehend auch Regen dabei. In Höheren Lagen muss zudem mit erheblichen Schneeverwehungen gerechnet werden. Auch am Nachmittag treten häufig Schauer auf, die auch in tiefsten Lagen Mainfrankens wieder durchweg in Schnee übergehen. In Staulagen des östlichen Berglandes sowie am Alpenrand gibt es den ganzen Tag über länger anhaltenden Schneefall, doch wird es nachmittags kaum noch zu Verwehungen kommen. Die Temperatur verharrt am Vormittag zwischen -2 und +3 Grad, bevor sie am Nachmittag rasch sinkt. Der Wind weht zunächst in Böen stark, in höheren Lagen stürmisch und flaut zum Nachmittag merklich ab. In der Nacht zum Dienstag ist weiterer, meist aber nur leichter schauerartiger Schneefall zu erwarten. Nur am Alpenrand schneit es staubedingt länger und teils ergiebig. Bis zum Morgen sinkt die Temperatur auf -2 bis -5 Grad.

Vorhersage für Bayern für Dienstag

Am Dienstag schneit es immer wieder mal, an den Alpen länger anhaltend und teils ergiebig. Zwischen Alpenvorland und Untermain kommt zwischendurch kurz die Sonne heraus. Die Temperatur erreicht -5 Grad im östlichen Bergland und 0 Grad am Untermain. Der Wind weht mäßig, zeitweise frisch aus Richtungen um Nordwest. Auf den Straßen ist es glatt durch Schnee, Schneematsch und überfrorene Nässe. In der Nacht zum Mittwoch schneit es in Nordbayern gelegentlich, in Südbayern etwas öfter. Dazwischen gibt es auch mal Lücken in der Bewölkung. Die Temperatur sinkt auf -6 Grad am Untermain und -11 Grad im östlichen Bergland und an den Alpen. Auf den Straßen ist mit Glätte durch Schnee und Eis zu rechnen.

Vorhersage für Bayern für Mittwoch

Am Mittwoch wechselt kurzer Sonnenschein mit vielen Wolken, die vereinzelt noch leichte Schneeschauer, am Alpenrand leichten Schneefall bringen. Die Höchstwerte liegen nur zwischen -7 Grad im Bergland und -3 Grad an Untermain und unterem Inn. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West. Auf den Straßen ist es glatt durch Schnee und Eis. In der Nacht zum Donnerstag schneit es kaum noch, dafür lockern die Wolken stärker auf. Die Luft kühlt sich auf -6 bis -11, in einigen Alpentälern unter -15 Grad ab. Dabei ist es verbreitet durch Schnee und Eis glatt.

Vorhersage für Bayern für Donnerstag

Am Donnerstag scheint häufiger die Sonne, nur gelegentlich ziehen Wolken vorüber, die aber keinen Schnee mehr bringen. Die Temperatur steigt auf -5 Grad im Bergland und bis -1 Grad in manchen Städten. Der Wind weht schwach aus Südost. Auf den Straßen muss noch mit Glätte durch Schnee und Eis gerechnet werden. In der Nacht zum Freitag ziehen Wolken auf, die in der Frühe in Unterfranken etwas Schnee, teils aber auch Regen mit Glatteisbildung bringen können. Die Temperatur sinkt während der Nacht auf -5 bis -9, am Alpenrand bis -11 Grad. Auf den Straßen ist es stellenweise glatt.

Deutscher Wetterdienst

Also: Auf weitere Schneefälle folgt ein frostiges Wintermärchen. Für alle Autofahrer: Runter vom Gas und sicher ans Ziel kommen - damit das Wintermärchen nicht zum Albtraum wird.

 

Unfälle passieren bei solchen Straßenverhältnissen aber leider doch immer wieder. Hoffentlich bleiben sie glimpflich! 

Schneeunfälle

B20: Mit Roller in Gegenverkehr geschleudert

Am Sonntagabend kam es auf der B20 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Roller und einem Auto. Der Rollerfahrer, ein 49-jähriger Österreicher, hatte sogar Winterreifen montiert, unterschätzte aber die widrigen Straßenverhältnisse. Auf schneebedeckter Fahrbahn kam er auf Höhe der Abzweigung Richtung Aufham ins Schleudern und geriet dann auf die Gegenfahrbahn.

Unfall auf der B20

Zeitgleich kam ihm eine 63-jährige Dame mit einer Mercedes B-Klasse entgegen. Die Frau konnte nicht mehr vollständig ausweichen, sodass es zum Frontalzusammenstoß kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Rollerfahrer über das Dach des Fahrzeugs auf die Fahrbahn geschleudert. Er wurde vor Ort erstversorgt und im Anschluss mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Rollerfahrer großes Glück und zog sich nur Schürfwunden und Prellungen zu. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Der Roller wurde bei dem Zusammenstoß total beschädigt, die Mercedes B-Klasse hauptsächlich an der Fahrzeugfront und der Windschutzscheibe.

Dem 49-jährigen Österreicher droht nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit 145 Euro Bußgeld und vier Punkten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Palling: Gegen Baum gerutscht

Gegen 4.40 Uhr wurde die Feuerwehr Pailling zu einem Unfall auf der Feichtnerstraße bei Palling gerufen. Ein Autofahrer war auf dem Weg in die Arbeit von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gerutscht. Der Fahrer soll unverletzt geblieben sein.

Schneeunfall bei Palling

A94: Fünf Verletzte bei Unfall

Fünf zum Teil schwer verletzte Personen und ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am 9. Dezember, gegen 21.45 Uhr, auf der A94 in Richtung Passau.

Unfall auf der A94

Bei starkem Schneefall überholte ein 59-jähriger Kaufmann aus Wasserburg mit seinem BMW auf Höhe der Anschlussstelle Anzing einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw. Hierbei verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen die linke Leitplanke. Das Fahrzeug wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kollidierte mit dem nachfolgenden Ford einer vierköpfigen Familie aus Waldkraiburg. Beide Fahrzeuge kamen anschließend am rechten Fahrbahnrand zum Stehen.

Der Fahrer des BMW wurde schwer verletzt in eine Münchner Klinik eingeliefert. Der Fahrer des Ford, ein 39-jähriger Kaufmann aus Waldkraiburg, wurde leicht verletzt. Seine Ehefrau wurde schwer verletzt und zur Behandlung in eine Münchner Klinik gebracht. Die beiden 14 und sechs Jahre alten Söhne der Familie erlitten leichte Verletzungen und wurden ebenfalls mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die A94 war für die Dauer der Unfallaufnahme für ca. eine Stunden nur einspurig befahrbar.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Hohenbrunn

A8: Auto überschlägt sich bei Schweinbach

Lesen Sie auch:

Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn kam in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Pkw bei der Anschlussstelle Schweinbach in Fahrtrichtung Salzburg von der Autobahn 8 ab. Das Fahrzeug überschlug sich, prallte gegen ein Verkehrszeichen und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen im Alter von 29 und 25 Jahren konnten sich unverletzt aus dem Auto befreien. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden von etwa 15.000 Euro, der Schaden an Leitplanke und Verkehrszeichen beträgt 2000 Euro. Während der Unfallaufnahme fuhr beinahe ein weiteres Fahrzeug wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in die Unfallstelle. Der schnellen Reaktion aller Beteiligten ist es zu verdanken, dass es dabei nicht zu einem weiteren Verkehrsunfall gekommen ist.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Sondermoning: Lkw kommt von Straße ab

In Sondermoning kam ebenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Lkw aufgrund der Witterungsverhältnisse von der Fahrbahn ab. Er konnte mit Hilfe eines Abschleppservices aus dem Graben gezogen werden. Die Staatsstraße 2096 musste dafür im Bereich Sondermoning zeitweise gesperrt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Weyarn/A8: Von Autobahn geschleudert

Gleich zweimal fast an gleicher Stelle im Gemeindebereich Weyarn kamen bei winterlichen Straßenverhältnissen zwei Verkehrsteilnehmer am Sonntag Abend von der Autobahn A 8, Fahrtrichtung München ab. Der erste Unfall ereignete sich gegen 22 Uhr. Eine 34-jährige aus Ergolding kam mit ihrem Pkw, Opel ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Die Fahrerin wurde dabei nicht verletzt. Ihr Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Nur wenige Minuten später musste ein Franzose (46 Jahre) büßen, dass er nur mit Sommerreifen unterwegs war. Sein Pkw, BMW kam ins Schleudern, schleuderte nach rechts von der Fahrbahn und rutschte die Böschung hinunter, wo er im Wildschutzzaun hängenblieb. Auch hier musste ein Abschleppdienst das verunfallte Fahrzeug bergen. Der Sachschaden wurde mit ca. 3.000 Euro beziffert.

Weyarn/Irschenberg/A8: Weitere Unfälle am Montagmorgen

Am Montagmorgen ging das Chaos, obwohl die Straße größtenteils bereits schneefrei war, auf der A8 weiter: Bereits um 6.10 Uhr kam in Fahrtrichtung Salzburg, Gemeinde Weyarn ein 34-jähriger Priener mit seinem Opel Astra nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro. Der Priener wurde nicht verletzt.

Um 7.45 Uhr ereignete sich dann fast an gleicher Stelle der nächste Unfall. Angeblich durch einen Fahrstreifenwechsel eines anderen zum Ausweichen gezwungen, kam ein 44-Jähriger Münchner mit seinem Daimler nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Münchner erlitt dadurch leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus verbracht. Am SLK entstand ein erheblicher Frontschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Pressemitteilungen Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Niedertaufkirchen: Reisebus im Graben

Ein mit 49 Fahrgästen besetzter Reisebus fuhr am Sonntag, 9. Dezember, 20.35 Uhr, auf der Kreisstraße MÜ4 von Pleiskirchen in Richtung Neumarkt-St. Veit. Die Reisegesellschaft war auf der Rückfahrt vom Halsbacher Weihnachtsmarkt. Zur Unfallzeit herrschte starkes Schneetreiben. Auf Höhe des Weilers Neuburg kam dem Bus ein Schneepflug entgegen. Der Busfahrer wich dabei etwas zu weit nach rechts aus, wodurch der Bus mit den rechten Rädern in einen Graben neben der Fahrbahn rutschte. Der Bus stand dadurch schräg und die Einstiegstüren ließen sich nicht mehr öffnen. Die alarmierte Feuerwehr Niedertaufkirchen konnte die Türen öffnen und die Fahrgäste befreien. Nachdem der Reisebus wieder auf die Fahrbahn geschleppt worden war, konnte die Fahrt wieder fortgesetzt werden. Es wurde niemand verletzt. Auch am Bus entstand kein Schaden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Stammham: Auf Gegenfahrbahn geschleudert

Am Sonntag, 9.Dezember, 18.55 Uhr, fuhr eine 27-jährige Pkw-Lenkerin auf der Kreisstraße AÖ22 von Marktl in Richtung Simbach am Inn. Auf Höhe Stammham geriet sie auf Grund von Schneeglätte auf die Gegenfahrspur und streifte dort eine entgegenkommende 19-jährige Pkw-Lenkerin, die im Anschluss rechts von der Straße abkam. Dabei wurde die Beifahrerin der 19-Jährigen leicht verletzt. Gesamtschaden ca. 2000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Waging: Auf Auto mit Kleinkind gerutscht

Gleich zweimal stieß ein aus dem Gemeindegebiet von St. Leonhard stammender Autofahrer am vergangenen Donnerstagabend gegen ein verkehrsbedingt stehendes Fahrzeug. Der Unfallverursacher fuhr, unweit von Waging am See, von Steppach her kommend auf die Einmündung zur Kreisstraße TS27 zu, an der bereits eine junge Mutter aus Kirchanschöring mit ihrem Auto stand.

Auf dem leicht abschüssigen Straßenabschnitt konnte der Audifahrer trotz geringer Geschwindigkeit nicht mehr anhalten, da die Straße aufgrund vorangegangener Schneefälle spiegelglatt war. Nach dem ersten Aufprall am Heck des stehenden Fahrzeuges drehte sich der auffahrende Wagen um die eigene Achse und stieß mit der hinteren Stoßstange erneut gegen den stehenden Pkw. Dadurch wurden beide Fahzeuge jeweils an der Front und am Heck beschädigt. Im stehenden Auto verletzte sich die Fahrerin leicht und wurde mit ihrem Kleinkind, welches sich ebenfalls im Fahrzeug befand, zur Untersuchung vorsichtshalber mit dem Sanka in das Klinikum nach Traunstein verbracht.

Der Unfallverursacher blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 7.000 Euro. An der Unfallstelle waren, neben den Polizisten des Einsatzzuges Traunstein, eine kleine Besatzung der örtlich zuständigen Feuerwehr und ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes vor Ort.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd - Operative Ergänzungsdienste

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser