Umweltministerium würdigt Ehrenamt

Drei "grüne Engel" kommen aus der Region

+

Landkreis - Tag für Tag machen sich Menschen im Freistaat für die Umwelt stark. Dieses Engagement hat das Umweltministerium jetzt wieder gewürdigt. Dieses Mal gab es eine echte Überraschung.

Ehrenamtliche Helfer leisten einen wertvollen Beitrag zur Bewahrung der bayerischen Naturheimat. Deshalb soll auch zukünftig intensiv für das Ehrenamt geworben werden. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf im Rahmen der festlichen Verleihung des "Grünen Engels" an 17 Ehrenamtliche aus Oberbayern. 

Johanna Philipp aus Bernau am Chiemsee (rechts) mit der Ministerin.

Scharf: "Bayern ist Ehrenamtsland. Ehrenamtliche Helfer sind das Kraftzentrum der bayerischen Naturschutzpolitik. Ihr großartiges Engagement für Natur und Artenvielfalt ist ein Segen für die Naturheimat Bayern. Ihnen gelten unser Dank und unser Respekt. Wir können stolz darauf sein, dass diese Werte im Freistaat tief verwurzelt sind."

Cornelie Wildenauer aus Schnaitsee (rechts) mit Ulrike Scharf.

Über eine Millionen Menschen engagieren sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband, die meisten davon ehrenamtlich. Sie kümmern sich beispielsweise um bedrohte Tier- und Pflanzenarten, schützen und pflegen wertvolle Biotope oder geben ihr Wissen in der Umweltbildung weiter. Um das Engagement der Menschen für Natur und Umwelt zu unterstützen und Ehrenamtliche stärker zu würdigen, verleiht das Bayerische Umweltministerium den "Grünen Engel" als besondere Anerkennung für Leistungen im Umweltbereich. 

Erstmals "Junior-Engel" verliehen

Erstmals wird in diesem Jahr zudem an zwei Schülerinnen der "Grüne Junior-Engel" für vorbildliches Engagement verliehen. Scharf: "Ehrenamtlicher Einsatz für Natur und Umwelt schon in jungen Jahren ist ein Garant für eine gute Zukunft.

Dr. Hubert Zierl aus Berchtesgaden (rechts) mit der Staatsministerin.

Deshalb brauchen wir Nachwuchs-Engel. Wer freiwillig Verantwortung übernimmt, gestaltet unser lebenswertes Bayern und trägt dazu bei, seine kostbaren Naturschätze zu bewahren." Mit der Auszeichnung "Grüner Engel" wird seit 2011 das langjährige und vorbildliche Engagement im Naturschutz gewürdigt. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro.

Preisträger aus der Region

Unter den Geehrten sind auch wieder einige Bürger aus der Region. Etwa Johanna Philipp aus Bernau am Chiemsee und Cornelie Wildenauer aus Schnaitsee. Aber auch Dr. Hubert Zierl aus Berchtesgaden.  

Pressemeldung Bayerisches Umweltministerium

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser