Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hotel-Feuer mit Verletzten

Völlig erschöpft! Er kämpfte gegen einen Großbrand in Glonn

+

Glonn -  Am Montag brach in dem Nebengebäude des Hotels in Glonn im Saunabereich ein Feuer aus. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Zu einem Großbrand in einem Hotel in Glonn mussten Montagvormittag Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausrücken. Im Saunabereich, der in einem 4-stöckigen Nebengebäude untergebracht ist, brach aus bisher unbekannten Gründen ein Feuer aus, das schnell auf das gesamte Nebengebäude übergriff. 

Bilder vom Brand eines Hotels in Glonn

-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke
-
 © Gaulke

Die Feuerwehr aus Glonn und zahlreicher umliegender Ortschaft waren mit rund 150 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude konnte verhindert werden. Mehrere Verletzte mussten mit leichten Rauchgasverletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Bei dem Einsatz wurden auch mehrere Feuerwehrmänner verletzt. Einer wurde von einem herabstürzenden Deckenteil getroffen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. 

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Der Brandort konnte jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung noch nicht betreten werden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentare