Das Problem am Beispiel Burghausen

„Rechtsfreier Raum“ im Verkehrsberuhigten Bereich?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Verkehrzeichen 325.1 seht für einen "Verkehrsberuhigten Bereich"
  • schließen

Burghausen - Offenbar gibt es ein Problem mit dem Verkehrszeichen für einen "Verkehrsberuhigten Bereich". innsalzach24.de ist der Sache anhand eines Beispiels aus Burghausen nachgegangen. Dort soll die "Spielstraße" zu einem "rechtsfreiem Raum" verkommen.

1980 wurde das Verkehrszeichen 325.1 in die Straßenverkehrsordnung (StVO) offiziell aufgenommen. Es steht für einen „Verkehrsberuhigten Bereich“ und es gibt anscheinend ein Problem damit: Offenbar wissen die wenigsten Verkehrsteilnehmer, was 325.1 und das „Schwester-Verkehrszeichen“ 325.2 bedeuten.

"Rechtsfreier Raum"

Ein User von innsalzach24.de hat sich über unser Kontaktformular gemeldet. Der „Verkehrberuhigte Bereich“ würde zu einer Art rechtsfreiem Raum verkommen, so seine Befürchtung. Wie kann das sein? Mal zu schnell gefahren und geblitzt worden – Die StVO weist doch eigentlich ganz klar die Ge- und Verbote aus und der Bußgeldkatalog schließlich die Höhe des Knöllchens. Außerdem: Bei einem Verstoß kann es doch eigentlich jeden jederzeit und überall treffen, oder? 

Ein Beispiel aus Burghausen:

"Am Emetsberger Hof" vom Holzfelderweg her gesehen

Wir sind „Am Emetsberger Hof“: Vom Holzfelderweg – eine Tempo-30-Zone (Verkehrszeichen 274.1 und 274.2) – her kommend dorthin eingebogen, beginnt nach wenigen Metern ein „Verkehrsberuhigter Bereich“. Das Verkehrszeichen 325.1 zeigt das an. Nur wenige Minuten vor Ort „Am Emetsberger Hof“ machen aber klar: Kaum jemand hält sich an die vorgeschriebene Schritt-Geschwindigkeit. Auch die Radfahrer nicht, obwohl sie müssten. Woran liegt das?

  1. Der „Verkehrsberuhigte Bereich“ ist möglicherweise nicht deutlich genug ausgeschildert.
  2. Die Bedeutung von Verkehrszeichen 325.1 und der „Schwester“ 325.2 ist möglicherweise nicht allen Verkehrsteilnehmern im Detail bekannt.
Der Holzfelderweg in Burghausen von "Am Emetsberger Hof" in Richtung Krankenhaus gesehen

Zu 1.) Das Verkehrszeichen 325.1 ist "Am Emetsberger Hof" „eigentlich“ für alle sichtbar. Warum „eigentlich“? Vom Holzfelderweg her kommend fährt man auf eine zwar untergeordneten, optisch aber wesentlich breitere Straße in das noch junge Wohngebiet. Lang und gerade und weit nach hinten einsehbar ist sie obendrein. Außerdem geht’s leicht bergab.

"Nur Schrittgeschwindigkeit" bedeutet ganz praktisch gesehen: "Erster Gang und Fuß weg vom Gas"

Zu 2.) Wir erinnern uns an den Fahrlehrer. Stellvertretend für alle Fahrschulen und Fahrlehrer in der Region hat innsalzach24.de mit Fritz Pettinger gesprochen. „Erster Gang und Fuß weg vom Gas“, sagte der . Zugegeben, die Fahrschulzeit ist für nicht wenige schon lange her aber genau das ist es, was in einem „Verkehrsberuhigtem Bereich“ ganz praktisch gesehen für den Autofahrer gilt.

Die wichtigsten Ge- und Verbote im „Verkehrsberuhigtem Bereich":

  • Wer ein Fahrzeug führt, muss mit Schrittgeschwindigkeit fahren
  • Wer ein Fahrzeug führt, darf den Fußgängerverkehr weder gefährden noch behindern; wenn nötig, muss gewartet werden. 
  • Wer zu Fuß geht, darf den Fahrverkehr nicht unnötig behindern
  • Wer ein Fahrzeug führt, darf außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen nicht parken, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen und zum Be- oder Entladen. 
  • Wer zu Fuß geht, darf die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt. 
  • Weiter gilt in einem „Verkehrsberuhigtem Bereich“ Überholverbot.

Übrigens: Bis auf die für Kinder, zählen Fahrräder zu den Fahrzeugen.

„Eigentlich klar und verständlich“

Ausfahrt aus dem Lilienweg in Burghausen

Eigentlich sollte das jeder wissen“, könnte man jetzt sagen. Beispiel Lilienweg in Burghausen, eine „Verkehrsberuhigte Zone“ nur wenige Meter entfernt von „Am Emetsberger Hof“: Der Lilienweg ist deutlich enger. Es gibt Piktogramme von 325.1 auf dem Asphalt. Weiter gibt es bei der Einfahrt in diese „Verkehrsberuhigte Zone“ zusätzliche Zeichen. Auch hier braucht es nur wenige Minuten vor Ort, um zu sehen: Nur wenige Fahrzeugführer halten sich daran.

In der Friedrich-Ebert-Straße in Burghausen gilt eine Maximalgeschwindigkeit von 30km/h

Weiter in der Friedrich-Ebert-Straße in Burghausen: 

  • Buchten rechts und links im Wechsel, 
  • gekennzeichnete Parkflächen und 
  • Wechsel im Straßenbelag. 

"Eigentlich" eine Tempo-30-Zone aber

hier gilt das Verkehrzeichen 274-53, die große 30 in dem Runden Schild mit dem roten Außenkreis

Das bedeutet:

  • Hier gilt eine maximale Geschwindigkeit von 30km/h und 
  • anders als in einer Tempo-30-Zone gilt hier nicht „rechts vor links“. 

Allerdings: Hier wirklich 30km/h zu fahren ist – sagen wir einfach – „sportlich“.

Lesen Sie am Donnerstag in Teil 2 u.a., was das Ordnungsamt der Stadt Burghausen und die Polizei dazu sagen.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser