Wetterprognose für die Region

Hoch Petra sorgt für ruhigen Start in den Herbst

  • schließen

Landkreis - Am 1. September ist meteorologischer Herbstanfang gewesen. Das macht sich bemerkbar. So ganz lässt sich der Sommer aber noch nicht verdrängen.

Hoch Petra sorgt für eher ruhiges, aber auch herbstliches Wetter. Grund dafür ist ein Azorenhochableger, der es sich bei uns gemütlich gemacht hat.

Das zeigt sich bereits am frühen Morgen am Nebel und an frischen Temperaturen, wie zum Beispiel am Montag. In München sind zum Beispiel gerade einmal 3,6 Grad gemessen worden, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net mit.

Für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting und Mühldorf am Inn hat der Deutsche Wetterdienst sogar eine amtliche Warnung vor Nebel ausgesprochen. "Es tritt gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern auf", ist auf der Internetseite zu lesen. Die Warnung hat bis Montagmorgen, 9 Uhr, Gültigkeit.

In den kommenden Tagen herrscht freundliches Frühherbstwetter - mit Temperaturen bis zu 25 Grad. Der Sommer streckt also nochmal seine Fühler aus.

Ab Donnerstag könnte es dann wieder etwas kühler und zum Wochenende hin auch wieder deutlich nasser werden. Auch windiges oder gar stürmisches Wetter sind möglich. Das letzte Wort dazu ist aber noch nicht gesprochen.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

  • Montag: 18 bis 26 Grad, oftmals freundlich und trocken
  • Dienstag: 19 bis 27 Grad, anfangs sehr freundlich, zum Abend im Westen Schauer möglich
  • Mittwoch: 18 bis 25 Grad, im Nordosten zeitweise Regen, sonst meist schön mit Sonnenschein
  • Donnerstag: 17 bis 22 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, dazwischen einzelne Schauer
  • Freitag: 15 bis 23 Grad, im Norden dicke Regenwolken, nach Süden hin noch recht freundlich, zeitweise windig
  • Samstag: 14 bis 21 Grad, viele Wolken und besonders in der Mitte und im Süden immer wieder Regen, nach Süden hin stürmisch
  • Sonntag: 11 bis 20 Grad, oftmals nass und dazwischen nur selten etwas Sonnenschein

Laut Deutschem Wetterdienst halten sich nach dem Regen der vergangenen Tage am Montag bis in den Vormittag hinein vor allem in den bayerischen Flusstälern und Muldenlagen noch längere Zeit Nebelfelder. Dabei liegen die Sichten streckenweise unter 150 Metern. Danach ist es deutschlandweit weitgehend warnfrei.

Im Südosten bestehe zum Nachmittag ein geringes Gewitterrisiko und an der vorpommerschen Ostseeküste können einzelne starke Böen aus Nordwest auftreten.

In der Nacht zum Dienstag kann sich vor allem in einem Streifen von Bayern bis nach Schleswig-Holstein stellenweise wieder Nebel bilden. Sonst bleibt das Wetter in der Region vorerst warnfrei.

ksl

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser