Völlige Verwüstung

Wildschwein wütet in Wohnhaus: Polizei muss eingreifen

In seinem Haus in Unterfranken entdeckte ein Bewohner ein Wildschwein. Jäger, Feuerwehr und Polizei mussten anrücken, um das Tier zu vertreiben.

Karlstadt: Ein Wildschwein hat in einem Haus in Unterfranken gewütet. Beim nach Hause kommen erspähte es der Bewohner durch eine Scheibe im Flur, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Jäger, Feuerwehr und Polizei mussten sich etwas einfallen lassen: „Im Ort ruht die Jagd. Schießen wäre zu gefährlich“, erklärte ein Beamter. Eine Absperrung von der Haustür in Karlstadt (Landkreis Main-Spessart) zu einem dahinterliegenden Feld wurde errichtet, Jäger sollten das Tier heraustreiben. 

Wildschwein hinterlässt Chaos

Als die Tür geöffnet wurde, rannte das Tier im Schweinsgalopp in die Freiheit. Es hinterließ am Donnerstag einen verwüsteten Flur: zerbrochene Blumentöpfe, ein zerlegtes Schuhregal und dreckbeschmierte Wände.

Lesen Sie auch: 

Dank neuer Blitzertechnik: Irrer Motorradraser ertappt und angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Fredrik von Erichsen (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser