Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jubiläum gefeiert

50 Jahre Bücherei Buchbach: Alles begann im ehemaligen Jugendheim

Die jetzige Büchereileiterin Michaela Koller (links) überreichte Maria und Siegfried Zoglauer ein kleines Dankeschön. Sie haben federführend die Bücherei in Buchbach aus der Taufe gehoben.
+
Die jetzige Büchereileiterin Michaela Koller (links) überreichte Maria und Siegfried Zoglauer ein kleines Dankeschön. Sie haben federführend die Bücherei in Buchbach aus der Taufe gehoben.

„Einfach schee wars“, so lautete das Urteil von Büchereileiterin Michaela Koller über den Festabend, mit dem die Bücherei ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hat. Feiern, gutes Essen genießen, zusammensitzen und ratschen standen auf dem Plan für das Jubiläum.

Buchbach – Da im eigentlichen Jubiläumsjahr 2021 coronabedingt alles ausfallen musste, wurde jetzt nur in kleinem Kreis gefeiert.

Das Ehepaar Zoglauer, ohne die es die Bücherei nicht geben würde, ließ die 34 bewegenden Jahre, die sie als Gründer der Bücherei erlebt haben, noch einmal Revue passieren. Da erinnerte Maria Zoglauer daran, dass sie damals, als frisch zugezogene Lehrerin, die Kinder aufforderte, zu Pfarrer und Bürgermeister zu gehen und anzufragen, wo denn hier eine Bücherei sei. „Pfarrer Wimmer verstand den Wink und nahm sich dessen an“.

Über die Jahre seines Wirkens in Buchbach verfolgte er die Aktivitäten von Maria und Siegfried Zoglauer. „Er fuhr sogar regelmäßig zum Bucheinkauf nach München mit und spendierte anschließend ein Essen“, erzählten sie.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier +++

1971 begannen Maria und Siegfried Zoglauer im ehemaligen Jugendheim auf 15 Quadratmetern mit dem Verleihen von Büchern. Zwei Mitarbeiterinnen standen ihnen zur Seite. Bereits 1977 konnte ein zweiter Raum dazugenommen werden. Damals gab es dann auch die ersten Kassetten zum Ausleihen. Die Zahl der Leser stieg kontinuierlich und so war 1980 der Umzug in den alten Pfarrsaal notwendig.

Eine große Erleichterung war der Neubau des Pfarrheimes 1988, bei dem auch ein Platz für die Bücherei berücksichtigt wurde. 1994 wurde zusätzlich ein großer Speicherraum ausgebaut, in dem die Romane, Zeitschriften und Sachbücher einzogen.

Im Verbund mit der Onleihe LEO-Sued

Im Jahr 2005 gaben Maria und Siegfried Zoglauer die Leitung an Susanne Gossert aus Obertaufkirchen ab. Sie organisierte - neben dem Büchereibetrieb - zahlreiche Veranstaltungen. Im Jahr 2013 wurde Resi Seider, die schon viele Jahre in der Bücherei mitarbeitete, als Leiterin mit aufgenommen. Fortan teilten sich die Beiden dieses Amt. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Bücherei Buchbach damals in den Verbund der Onleihe LEO-Sued aufgenommen wurde.

Seit 2019 leitet Michaela Koller hauptamtlich die Bücherei. Nach wie vor, arbeiten Siegfried Zoglauer als Bucheinbinder und Susanne Gossert sowie Resi Seider als „Rechte Hand“ ehrenamtlich in der Bücherei mit.

Bücher brauchen Stützen, Bücherei hat ehrenamtliche Stützen

Michaela Koller würdigte alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und die ehemaligen Leiter der Bücherei. Sie alle haben beigetragen, dass die Bücherei weithin bekannt ist; waren und sind Stützen für die Bücherei St. Jakob. Ähnlich wie Buchstützen für die vielen Bücher in den Regalen. Dazu wurde am Schluss eine Buchstütze herumgereicht, auf der sich alle verewigt haben, die zurzeit mit im Team sind.

Die Büchereileiterin lobte die gute Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule und der Marktgemeinde. „Die Bücherei ist froh um den guten Kontakt zu Schule, Gemeinde und Pfarrei. Sie findet dort immer ein offenes Ohr“, sagte Michaela Koller.

Recht auf Bildung, Information, Literatur und Medien

„Das demokratische Recht aller Bürger auf Information und Bildung schließt den Zugang zu Literatur und verwandten Medien ein“. Das stehe nicht nur in den Vorbemerkungen des Büchereivertrages zwischen der Pfarrkirchenstiftung und dem Markt Buchbach, sondern war sicherlich einer der Grundgedanken bei der Gründung der Bücherei vor 50 Jahren, meinte Bürgermeister Thomas Einwang in seinem Grußwort.

Die Pfarrbücherei sei 1971 mit dem Ziel geschaffen worden, ein möglichst bürgernahes und ortsfestes Angebot für das Gebiet der Pfarrei Buchbach und des Marktes Buchbach geschaffen worden.

Bürgermeister Einwang lobt alle Mitarbeiter für ihr Engagement

Wohl wissend, dass diese Aufgabe eigentlich als eine kommunale Aufgabe zu sehen ist, unterstützte der Markt die Bücherei bis 1998 jährlich mit einem Betriebskostenzuschuss. Dann verständigte man sich mit der Pfarrei, die Pfarrbücherei gemeinsam als Bücherei St. Jakob zu betreiben. Einwang lobte aber auch das engagierte und begeisterte Personal, ohne das es nicht möglich wäre, alle Ziele der Bücherei zu erreichen.