Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit in Asylunterkunft in Jettenbach eskaliert

Mann geht mit Nudelholz und Messer auf Bewohner los: Männer springen aus Angst aus Fenster

Großeinsatz in der Bahnhofstraße 4 in Jettenbach.
+
Großeinsatz in der Bahnhofstraße 4 in Jettenbach.

Am frühen Sonntagmorgen (4. Dezember) wurden zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte an die Asylunterkunft in Jettenbach gerufen. Dort war ein Streit eskaliert und in der Folge zogen sich mehrere Personen Verletzungen zu. Die Polizei ermittelt.

Update, 6. Dezember - Polizei nennt weitere Details

Die Meldung im Wortlaut:

Am Sonntag kam es gegen 6 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylbewerberunterkunft in Jettenbach. Als ein 27-Jähriger, aus Nigeria stammender Mann, von seinen Mitbewohnern gebeten wurde, seine Musik auszumachen, bewaffnete sich dieser mit einem Nudelholz und einem Küchenmesser. Aus Angst vor dem Mann sprangen drei der Anwohner im Alter zwischen 25 und 29 Jahren aus dem Fenster im 1. Stock. Dabei zogen sie sich Knochenbrüche zu.

Außerdem erlitt einer der Männer eine Schnittverletzung. Der 27-jährige Mann begab sich anschließend vor das Wohnhaus und schlug mit dem Nudelholz die Scheiben eines Autos ein, welches dort geparkt war. Die eintreffenden Beamten der Polizei Waldkraiburg nahmen den Mann fest. Dabei leistete er massiven Widerstand. Nach einer Nacht in der Zelle der Polizeiinspektion Waldkraiburg wird der Mann noch heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Erstmeldung (5. Dezember)

Jettenbach - Großeinsatz für die Polizei am Sonntagmorgen, gegen 6 Uhr, in der Bahnhofstraße 4: In der dortigen Asylunterkunft war es nach einem Streit zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Hintergrund war offenbar laute Musik, welche Angaben zufolge die ganze Nacht lang abgespielt wurde, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage von innsalzach24.de erklärte.

Demnach wurden bei der Auseinandersetzung vier Personen verletzt und zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Wie schwerwiegend die Verletzungen sind, war am Sonntagmorgen noch unklar. Auch ob eine Waffe oder ähnliches im Spiel war, sei Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Bedrohung und mehreren Körperverletzungen.

Großeinsatz bei Asylunterkunft in Jettenbach

Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.
Zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte wurden am Sonntagmorgen (4. Dezember) in die Bahnhofstraße 4 gerufen.  © fib/Eß

Das BRK war mit drei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Weitere Informationen folgen mit einer Pressemitteilung der Polizei.

mz

Kommentare