Nachruf

Ernst Noller aus Haag im 81. Lebensjahr verstoben

Ehrenvorstand Ernst Noller hat die Haager Feuerwehr in den vergangenen Jahrzehnten geprägt.
+
Ehrenvorstand Ernst Noller hat die Haager Feuerwehr in den vergangenen Jahrzehnten geprägt.

Mit Ernst Noller verlor die Haager Feuerwehr ihren Ehrenvorstand. Er ist im 81. Lebensjahr verstorben. „Er hinterlässt eine große Lücke“, resümierte der amtierende Kommandant Thomas Göschl.

Haag – Mitglieder der Wehr hatten an seinem Sarg Ehrenwache gehalten und zu seinem letzten Erdenweg auf dem Haager Friedhof Spalier gebildet. Mit Ernst Noller verabschiedete sich ein original Haager, der hier geboren und zur Schule gegangen war. Seine Ausbildung hatte er bei der örtlichen BayWa angetreten, bevor er zu einer Edlinger Firma wechselte, für die er bis zur Rente als Lagerist im Einsatz war.

Zwei Kinder und Hausbau wichtig für das Familienleben

Als junger Mann hatte Ernst Noller auch bei Wind und Kälte, Schnee und Eis seiner Freundin Anneliese in der Wadmühle mit dem Moped seine Aufwartung gemacht. Er heiratete sie 1961 im „Hofgarten“. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. Wichtig für seine Familienleben wurde der Hausbau in der Hubfeldstraße und als er 1990 durch Enkel Alexander Opa wurde.

Weitere Nachrufe finden Sie hier.

1957 war er bereits der Haager Feuerwehr beigetreten, nachdem ihn sein Onkel für die 85-Jahr-Feier als Taferlbub engagiert hatte. „Er wurde Feuerwehrler durch und durch“, betonte Kommandant Thomas Göschl. Drei Feuerwehrhäuser habe er miterlebt, das unter der alten Turnhalle, das im Hödl-Hof und das jetzige. Er war bei allen Neuerungen aktiv dabei von der Einführung der Atemschutzgeräte und der Rettungsspreizer bis zur aktuellen Feuerwehrtechnik.

Viele junge Leute für Feuerwehr motiviert

So hatte er bereits in den 70-er Jahren die damals neue Ausbildung zum Katastrophenschutz abgelegt. Er war es auch, der 1977 die Jugendfeuerwehr Haag ins Leben rief und viele junge Leute zum Einsatz bei der Wehr persönlich motivierte. Nach einer Ausbildung zum Jugendwart an der Feuerwehrschule Regensburg übernahm er für sechs Jahre die Ausbildung der jungen Feuerwehrmänner.

1986 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis 1997 inne. Daraufhin fungierte er viele Jahre noch als Beisitzer.

Feuerwehr: Tochter Doris tritt in seine Fußstapfen

Zu seinen Pionierleistungen zählte, die Frauen für die Feuerwehr motiviert und in der Wehr etabliert zu haben – trotz einiger Widerstände. Thomas Göschl im Rückblick: „Mit großem Engagement setzte er sich für die Frauen in der Wehr ein, als die Vorschriften nur Männer kannten.“ So trat seine Tochter Doris in seine Fußstapfen. Sie ist heute zweite Vorsitzende der Feuerwehr Haag. Fünf weitere Mädchen und Damen haben bisher den Weg zur aktiven Feuerwehrarbeit gefunden.

Neben zahlreichen Ehrungen erfuhr Ernst Noller 2001 die Ernennung zum Ehrenvorstand. Nach wie vor galt er als die „treibende Kraft des gesellschaftlichen Lebens in der Haager Wehr“. Von Anfang an betätigte er sich an der Freundschaft zur Partnerfeuerwehr im österreichischen Haag am Hausruck. Von den Kollegen aus Österreich hatte er dafür 2012 die Verdienstmedaille erhalten.

Erzähler der Vereinsgeschichten

Ernst Noller war zu seiner aktiven Zeit aber auch Ansprechpartner, wenn die Wehr belastende Einsätze, z.B. zu schweren Verkehrsunfällen mitgemacht hatten. Daneben bestätigt Doris Noller: „Ernst war ein lebendes Archiv über alte Feuerwehrgeschichten, er konnte oft noch nach Jahren sagen, wann welcher Einsatz oder welche Fahnenweihe war. Er kannte viele Weiler der Umgebung, weil es da schon mal gebrannt hatte.“ So wird der Haager Wehr mit ihm künftig auch ein Erzähler der zahlreichen Vereinsgeschichten fehlen.

Kommentare