Vergaben in Neumarkt-St. Veit

Skaterrampen für die Rollsportanlage in der Rottstadt kosten 31.800 Euro

Die Skateranlage von früher: Die in die Jahre gekommenen Elemente wurden schon im vergangenen Jahr beseitigt, dafür ein Platz mit Fußballkäfig angelegt. Jetzt sollen Rampen die Skateranlage aufpeppen.
+
Die Skateranlage von früher: Die in die Jahre gekommenen Elemente wurden schon im vergangenen Jahr beseitigt, dafür ein Platz mit Fußballkäfig angelegt. Jetzt sollen Rampen die Skateranlage aufpeppen.

Nach dem Fußballkäfig wird auch das Angebot für die Skater in der Stadt erweitert. Und in der Mittelschule sind Fliesenarbeiten nötig.

Neumarkt-St. Veit – In der jüngsten Neumarkt-St. Veiter Stadtratssitzung teilte Bürgermeister Erwin Baumgartner (UWG) zum Ende des öffentlichen Teils zwei Vergaben mit. Im Rahmen eines beschränkten Vergabeverfahrens wurden die Fliesenarbeiten für die energetische Teilsanierung der Herzog-Heinrich-Mittelschule an die Firma Hobmeier aus Neumarkt-St. Veit zum Angebotspreis von 30 414 Euro vergeben.

Eine weitere Vergabe betraf die Ausstattung mit Rampen für den Neubau der Rollsportanlage mit Minispielfeld in der Ampfinger Straße. Diese liefert die Firma Metalltechnik Naegler aus Henstedt-Ulzburg.

Sie hatte im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung mit knapp 31 800 Euro das günstigste Angebot abgegeben. Damit erweitert die Stadt das Angebot für die Jugendlichen, denen bereits seit September 2020 ein Fußballkäfig zur Verfügung steht.

Kommentare