Audi und Nissan wurden zuvor in Rosenheim gemietet

Irre Szenen auf A99: Niederbayern liefern sich illegales Rennen

+
  • schließen

Landkreis München - Unfassbare Szenen haben sich am Montagnachmittag auf der A99 im Landkreis München abgespielt. Dort lieferten sich zwei junge Männer in gemieteten Fahrzeugen ein waghalsiges Autorennen.

Nachdem die Polizei wegen des Rennens auf der Ostumfahrung von München mehrere Notrufe erhalten hatte, nahm sofort eine Zivilstreife die Verfolgung der beiden Fahrzeuge auf. Die zahlreichen Verstöße wurden per Video dokumentiert. Das berichtet unser Partnerportal merkur.de.

Bei ihrer irren Fahrt ab Hohenbrunn Richtung Norden fuhren die beiden 21 und 27 Jahre alten Männer aus Niederbayern anderen Verkehrsteilnehmern sehr dicht auf, überholten waghalsig oder bremsten andere Autofahrer gefährlich aus. Wie schnell die beiden Autos unterwegs waren, wurde nicht genannt.

Die Aktion war in jedem Fall mehr als gefährlich, zumal sich vor dem Autobahnkreuz München-Nord auch noch eine sehr enge Baustelle befindet. Schließlich konnte das "Beschleunigungsrennen" auf einem Parkplatz an der A92 auf Höhe des Flughafens von der Polizei beendet werden.

Dort kam raus: Einer der beiden Raser hatte überhaupt keinen Führerschein. Die beiden Autos, einen Nissan GT-R und einen Audi R8, hatte das Duo laut merkur.de übrigens zuvor in Rosenheim gemietet, um "mal richtig Spaß zu haben".

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT