Chiemgauer Unternehmer im Dezember festgenommen

Staatsanwaltschaft äußert sich zu Drogenfund bei Trachtenschneider

  • schließen

München - Die Münchner Kripo hat im Dezember einen Bäcker (43) und einen Trachtenschneider (37) aus dem Landkreis Rosenheim sowie einen 52-Jährigen Rentner wegen Handels mit Methamphetamin festgenommen. Nun äußerte sich die Staatsanwaltschaft zu dem Fall.

Unter anderem stellten Kriminalbeamte bei einem 37-Jährigen Trachtenschneider bei einer Hausdurchsuchung im Dezember etwa 170 Gramm Methamphetamin und über 1.300 Euro Bargeld sicher.  Außerdem konnten bei ihm Feinwaagen, Verpackungsmaterialien und schriftliche Aufzeichnungen über Betäubungsmittelgeschäfte vorgefunden und beschlagnahmt werden. Der Geschäftsmann wurde verhaftet und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Das Pikante: Bei dem 37-Jährigen soll es sich um einen bekannten Trachten-Schneider aus dem Chiemgau (Landkreis Rosenheim) handeln.

Ermittlungen dauern an

Auf Nachfrage unserer Redaktion äußerte sich nun die Staatsanwaltschaft München I zu dem aktuellen Stand der Ermittlungen: "Die Ermittlungen dauern noch an, wegen eines erforderlichen Gutachtens ist nicht mit einem Abschluss der Ermittlungen vor Ablauf von drei Monaten zu rechnen."

Trachtengeschäft weiterhin ganz normal geöffnet

Obwohl der Schneider derzeit hinter Schloss und Riegel sitzt, hat sein Designer-Couture-Shop im südlichen Chiemgau weiterhin ganz normal geöffnet. Seine Angestellten tun alles, damit der Betrieb ganz normal weiter läuft.

Rubriklistenbild: © dpa montage

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser