ADAC: Stau durch beginnende Sommerferien

Landkreis - Das letzte Juniwochenende wird für viele Autofahrer eine Zerreißprobe. Der ADAC sagt durch die beginnenden Sommerferien in sieben Bundesländern volle Autobahnen voraus:

Mit dem Ferienbeginn in Bremen und Niedersachsen haben in sieben Bundesländern die Schulen geschlossen. Auch im Süden der Niederlande gibt es ab kommendem Wochenende schulfrei. Viele Urlauber werden sich – vor allem am Freitagnachmittag und am Samstag –auf den Weg zur Küste oder in Richtung Süden machen.

Laut ADAC werden die Staus auf den Autobahnen zwar länger als am vergangenen Wochenende, die ganz langen Blechkolonnen bleiben jedoch noch aus. Auf folgenden Strecken muss man längere Fahrtzeiten einplanen:

  • Großräume Berlin und Hamburg
  • A 1 Bremen –- Hamburg –- Lübeck –- Puttgarden
  • A 2 Hannover –- Dortmund
  • A 3 Frankfurt –- Würzburg– - Nürnberg
  • A 5 Kassel– - Frankfurt– - Karlsruhe –- Basel
  • A 7 Hamburg –- Hannover -– Würzburg -– Füssen
  • A 7 Hamburg –- Flensburg
  • A 8 Stuttgart –- München -– Salzburg
  • A 9 Berlin -– Nürnberg –- München
  • A 19 Wittstock -– Rostock
  • A 24 Berlin -– Hamburg
  • A 93 Inntaldreieck -– Kufstein
  • A 99 Umfahrung München

Die Sommerreisewelle schwappt auch durchs Ausland. In Österreich muss man auf allen wichtigen Autobahnen mit Zwangspausen rechnen, in der Schweiz vor allem auf der Gotthardroute und in Italien auf der Brennerautobahn. Aber auch in Slowenien, Kroatien und in Frankreich dürften die beliebtesten Reisestrecken stark belastet sein.

Über die aktuelle Verkehrslage können sich Urlaubsreisende jederzeit im Internet unter www.adac.de/reise_freizeit/verkehr oder beim ADAC Info-Service unter der Rufnummer 0800-5101112 (Mo – Sa 8.00 – 20.00 Uhr) informieren.

Pressemitteilung ADAC

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser