Das Aussterben der "Osterhasen"

Landkreis - Ausgerechnet kurz vor Ostern schlägt der Bayerische Jagdverband Alarm: Die Zahl der Feldhasen gehe dramatisch zurück - auch im Landkreis Traunstein.

Ausgerechnet kurz vor Ostern schlagen die heimischen Jäger Alarm - sie befürchten ein "Aussterben" des Osterhasen. Laut Bayerischen Jagdverband geht die Zahl der Feldhasen dramatisch zurück. Das treffe auch auf den Landkreis Traunstein zu, sagt der Kreisvorsitzende des Bayerischen Jagdverbandes, Josef Haiker.

Das liege vor allem an der einseitigen Bewirtschaftung der Felder. Die Hecken und Stauden würden verschwinden, dadurch gebe es für die Hasen kam mehr Deckung, so Haiker. Auch die Energiewende mache den Hasen zu schaffen. Wegen der Biogas-Anlagen werde immer mehr Rasp oder Mais angebaut, betont der Jäger.

2008 wurden bayernweit noch über 133.000 Hasen zur Strecke gebracht. Vergangenes Jahr nicht mehr ganz 80.000.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser