Durchsuchungen in Trostberg, Tüßling und Aschau am Inn

Razzien gegen "Reichsbürger" in der Region: Kein Fund von Waffen 

  • schließen

Landkreis - Mehr als 300 Ermittler waren am Dienstag bei Razzien in Bayern und Rheinland-Pfalz gegen Anhänger der Reichsbürgerbewegung im Einsatz. Auch in der Region wurden Wohnungen durchsucht:

UPDATE, 10.15 Uhr: 

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord auf Nachfrage von rosenheim24.de mitteilte, gab es außer in Tro stberg, Tüßling und Aschau am Inn, keine Wohnungsdurchsuchungen in der Region. Laut Heimatzeitung.de, sind die drei verdächtigen Personen nicht als Führungspersönlichkeiten in der "Reichsbürger"-Bewegung einzustufen. 

Bei den ermittelten Tatverdächtigen in der Region wurdenlediglich Dokumente und Unterlagen wie Wappen festgestellt. Waffen wurden in Trostberg, Tüßling und Aschau am Inn nicht gefunden. 

UPDATE, 10 Uhr: Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord 

Die Staatsanwaltschaft München II eröffnete im Herbst vergangenen Jahres ein Ermittlungsverfahren wegen banden- und gewerbsmäßig begangener Urkundenfälschung und Amtsanmaßung. Mit den konkreten Ermittlungen wurde die Kriminalpolizeiinspektion Erding beauftragt, die zur Abarbeitung die „EG Wappen“ einrichtete. 

Beispiel einer Urkunde "Bundesstaat Bayern"

Unter deren Führung und Koordination wurden am 7. Februar 2016 Wohn- und Geschäftsräume von 16 Tatverdächtigen in Bayern, Baden Württemberg und Rheinland Pfalz durchsucht. Im Rahmen dieser Durchsuchungsaktion konnte eine Vielzahl von Beweismitteln sichergestellt und weitere Beschuldigte ermittelt werden.

Am Dienstag fand eine weitere Durchsuchungsaktion der EG Wappen in Bayern und Rheinland-Pfalz bei insgesamt 45 ermittelten Tatverdächtigen statt. Der Schwerpunkt der insgesamt 36 Durchsuchungsobjekte lag in Bayern. Ziel der polizeilichen Maßnahmen war es, Beweismittel wie gefälschte Dokumente im Zusammenhang mit dem „Bundesstaat Bayern „ sicherzustellen. Unter den Beschuldigten befinden sich neue und ehemalige Führungsmitglieder der sog. Reichsbürgerbewegung sowie Bezieher von Ausweisen des selbst ernannten Bundesstaates Bayern.

Die Gesamtkoordination erfolgte durch die Kripo Erding. Die Durchsuchungen selbst wurden eigenverantwortlich durch die für den Wohnort der Beschuldigten zuständigen Kriminaldienststellen durchgeführt. Die 28 Wohn- und Geschäftsadressen der Tatverdächtigen in Bayern verteilten sich auf mehrere Regierungsbezirke. 13 Kriminalpolizeiinspektionen, verteilt auf fast alle Regierungsbezirke, unterstützten die EG Wappen. Durchsucht wurde beispielsweise in Erding, Hohenbrunn, Fürstenfeldbruck, Fürth, München, Pfronten, Deggendorf, Roth, Siegenburg, Schwabach, Mitterteich, Bad Birnbach, Mainburg und weiteren Orten. Insgesamt waren über 300 Beamte im Einsatz.

Am frühen Nachmittag waren die Durchsuchungsmaßnahmen abgeschlossen. Es wurden umfangreiche Beweismittel, insbesondere Blankopapiere zur Urkundenherstellung von Heimatscheinen, Führerscheinen, Staatsangehörigenausweisen oder Gewerbescheinen sowie Multifunktionsgeräte und Datenträger sichergestellt. 

An mehreren Objekten wurden Waffen und Munition sichergestellt. Darunter befanden sich zwei Langwaffen, 97 Schuss Munition mit Kaliber 9 mm, Schreckschusswaffen und Schrotmunition. Mehrere nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände wie ein Totschläger, Schlagring, Wurfstern, Elektroschocker, Butterflymesser und ein Reizstoffsprühgerät wurden sichergestellt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München II und der EG Wappen dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord 

Erstmeldung

Polizei und Justiz sind am Dienstag mit weiteren Razzien gegen die sogenannte Reichsbürgerbewegung vorgegangen. Mehr als 300 Ermittler durchsuchten insgesamt 36 Objekte in Bayern und Rheinland-Pfalz.

Darunter auch Wohnungen in Trostberg, Tüßling und Aschau am Inn. Laut Heimatzeitung.de wurden aber keine Waffen gefunden, sondern lediglich Dokumente sichergestellt. Die Einschätzung der drei Verdächtigen als Führungspersönlichkeiten in der "Reichsbürger-Bewegung" habe sich nicht bestätigt.

Es seien Urkunden und Blanko-Dokumente des "Bundesstaats Bayern gefunden worden.

Lesen Sie auch:

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser