an Tiroler Achen, Alz und Salzach

Deichmahd des Wasserwirtschaftsamt Traunstein ab Mitte Mai

Landkreis Traunstein - Möglichst schonend für geschützte Pflanzen und Tiere in der Region findet ab Mitte Mai die Deichmahd durch das Wasserwirtschaftsamt Traunstein statt. 

Ab Mitte Mai beginnt das Wasserwirtschaftsamt Traunstein mit der Deichmahd an Tiroler Achen, Alz und Salzach. Die Deichmahd erfolgt nach einem naturschutzfachlich jeweils fein abgestimmten Konzept. Besonders die Ansprüche geschützter Pflanzen und Tiere sind in den Konzepten soweit wie möglich berücksichtigt.

Für die Deichsicherheit ist eine stabile gut durchwurzelte Grasnarbe aus standortgerechten Gräsern und Kräutern Voraussetzung. Deshalb müssen die wasserseitigen Deichböschungen zwei Mal pro Jahr gemäht werden. Auf der Landseite werden die Deiche in der Regel nur einmal gemäht. Zunächst werden die wasserseitigen Böschungen gemäht, erst Mitte Juli wird mit der Landseite begonnen. Die letzten Flächen werden dann Anfang Oktober gemäht.

Die größtenteils naturschutzfachlich sehr hochwertigen Flächen auf den Deichen können nur durch eine regelmäßige Mahd dauerhaft erhalten werden. Andernfalls würden sie mit der Zeit verbuschen. Das Mahdregime auf den Deichflächen ist an die jeweilige Artenzusammensetzung angepasst. 

Um die Mahd für Insekten und andere Wiesenbewohner möglichst schonend zu gestalten, wird die Mahd mit Balkenmähern durchgeführt. Das Mahdgut bleibt bis zu drei Tage liegen und wird erst dann abtransportiert. So haben Tiere die Möglichkeit, vorher aus dem Mahdgut zu krabbeln. Die Mäharbeiten werden an private Unternehmen vergeben. Schnittzeitpunkte werden dabei so vorgegeben, wie sie in den Konzepten vereinbart sind.

Pressemitteilung Pressestelle Wasserwirtschaftsamt Traunstein 

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Andreas Arnold/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser