Pressemeldung THW Ortsverband Traunstein

Kräfte werden am Mittwoch in Reit im Winkl gebündelt

+

Landkreis Traunstein - Seit Freitag, den 4. Januar, befindet sich neben anderen Hilfsorganisationen auch das THW Traunstein im Dauereinsatz im Kampf gegen die Schneemassen:

Die Helferinnen und Helfer des THW Traunstein sind seit dem 4. Januar, als die ersten Wetterwarnungen für den Landkreis Traunstein herausgegeben wurden, im Einsatz gegen die Schneemassen

Alle Kräfte in Reit im Winkl

Akuter Einsatzschwerpunkt ist Reit im Winkl und hier das Beräumen der Dächer von der Schneelast. Zusätzlich ist in der Unterkunft des THW Traunstein ein sogenannter Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK) eingerichtet, welcher die Einsatzkräfte koordiniert und alles im Zusammenhang mit dem Einsatz verwaltet.

In der Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Übersee werden zudem alle THW Einheiten, welche im Landkreis Traunstein eingesetzt werden, durch den Zugführer des THW Traunstein koordiniert. Im Moment sind alle Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks, auch welche nicht aus Traunstein sind, in Reit im Winkl eingesetzt. Das Einsatzgebiet kann aber jederzeit bei Bedarf geändert beziehungsweise ausgeweitet werden.

Aufgrund der örtlichen Lage des Ortsverbandes übernimmt das THW Traunstein zusätzlich Fahr- und Shuttledienste für Mensch, Material, Essen,... innerhalb des Landkreises.

THW Traunstein wegen Schneechaos im Einsatz

Einsatz auf der Autobahn und Sicherung der Klosterkirche

Die Helferinnen und Helfer des THW Traunstein sind seit Freitag, den 4. Januar im Einsatz. Hier lag der erste Einsatzschwerpunkt auf der Autobahn A8, wo das THW zusammen mit Feuerwehr und Polizei vor allem aufgrund der Kombination Rückreiseverkehr und starker Schneefall mehrere Einsätze abgearbeitet hat.

Am Sonntag, den 6. Januar kam neben Einsätzen auf der Autobahn auch Einsätze im Stadtgebiet von Traunstein dazu. Hier ist vor allem die Sicherung der Klosterkirche in Traunstein zu nennen - hier waren Teile des Gerüsts eingestürzt. Am Montag, den 7. Januar wurden die Einsatzkräfte zur heruntergefallenen Stromleitung in Siegsdorf gerufen, um die Leitung in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und den Mitarbeitern des Netzanbieters zu sichern.

Mehr als 30 Helfer

Seit Beginn des Schneechaos ist im Landratsamt Traunstein immer eine Führungs- und Koordinierungskraft des THW vor Ort, um zu beraten, sich mit den anderen Hilfsorganisationen abzusprechen, die Einsatzmöglichkeiten des THW aufzuzeigen und die Lage mit zu koordinieren. 

Seit Freitag, den 11. Januar ist das THW Traunstein nun aufgrund des ausgerufenen Katastrophenalarms in Reit im Winkl unterwegs. Insgesamt sind mehr als 30 Helferinnen und Helfer des THW Traunstein im Einsatz und werden das voraussichtlich auch noch die nächsten Tage sein.

Pressemeldung des THW Ortsverband Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT