Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinderat beschließt Änderung des Bebauungsplans

Mehr Wohnraum für Reit im Winkl - zusätzliche Bauflächen sollen ausgewiesen werden

Dieses Gebiet an der Straße „Am Hauchen“ (rechts) und nördlich der Dorfstraße (links) ist betroffen von der Änderung des Bebauungsplans „Ortskern – östlicher Teil“. In der Bildmitte befindet sich die Kinderskischule.
+
Bebauungsplan-Änderungsgebiet.JPG

Nach einem Beschluss des Gemeinderates soll der Bebauungsplan „Ortskern - östlicher Teil“ geändert werden. Durch die Änderung werden zusätzliche Bauflächen entlang der Straße „Am Hauchen“ und der Dorfstraße ausgewiesen.

Reit im Winkl – Der Bebauungsplan „Ortskern – östlicher Teil“ soll geändert werden. Dazu fasste der Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung einen Einleitungsbeschluss. Die Änderungsplanung dient der Ausweisung zusätzlicher Bauflächen entlang der Straße „Am Hauchen“ sowie nördlich der Bestandsbebauung an der Dorfstraße. Für die Realisierung der Vorhaben ist eine Bebauungsplanänderung erforderlich, da die betreffenden Flächen nicht Bestandteil des rechtskräftigen Bebauungsplans sind.

Ermöglicht werden soll demnach die Errichtung von zwei Anwesen in zweiter Reihe zu der bestehenden Bebauung entlang der Dorfstraße sowie die von zwei weiteren Anwesen als Lückenschluss Am Hauchen. Ebenso soll die Kinderskischule, die sich derzeit im baurechtlichen Außenbereich befindet, in den Geltungsbereich mitaufgenommen werden. Bei ihr wird lediglich der Bestand festgesetzt.

Der Geltungsbereich dieser achten Änderung des Bebauungsplans sieht eine Nutzung als WA (allgemeines Wohngebiet) vor. Er umfasst die Flächen beziehungsweise Teilflächen von vier verschiedenen Flurnummern und weist eine Größe von rund 7000 Quadratmetern auf. Die im allgemeinen Wohngebiet gemäß den Bestimmungen der Baunutzungsverordnung ausnahmsweise zulässigen Nutzungen (Betriebe des Beherbergungsgewerbes, nicht störende Gewerbebetriebe und Anlagen für Verwaltung) sollen zugelassen werden, nicht hingegen die Ausnahmen für Gartenbaubetriebe und Tankstellen. Dies geschieht im Hinblick auf die Wahrung des Gebietscharakters.

Die Erschließung erfolgt einerseits von der Dorfstraße entlang der Gaststätte Eichhof und andererseits vom Hauchen in der Nähe des Hallenbads. Eine Änderung des Flächennutzungsplans ist nicht erforderlich, da die betroffenen Flächen bereits als Allgemeines Wohngebiet und zum Teil als sonstige Grünfläche dargestellt sind.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Einleitung des Verfahrens zur achten Änderung des Bebauungsplans „Ortskern – östlicher Teil“ gemäß den Bestimmungen des Baugesetzbuches. Die Baufenster seien so anzupassen, dass die Abstandsflächen gemäß Satzung eingehalten werden. Weiter wurde beschlossen, in die Begründung mit aufzunehmen, dass die Sicherung des allgemeinen Wohnens lediglich im Hauptwohnsitz über den städtebaulichen Vertrag erfolgt. Zugleich wurde die Verwaltung beauftragt, nach Vorliegen des unterzeichneten städtebaulichen Vertrags und nach Einarbeitung der genannten Punkte in die Planunterlagen das Verfahren einzuleiten.

Damit gehen nach den Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz, die Bauarbeiten in Reit im Winkl weiter.

sh

Kommentare