Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktionstag Überwachung Überholverbot auf der A8

VPI Traunstein muss viele Bußgelder verteilen - Lkw rammt beinahe Streifenwagen


Am Mittwoch, 9. Juni, führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der A8 Ost einen Aktionstag „Überwachung Überholverbot“ durch.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Fahrzeuglenker, für deren Fahrzeuge eigentlich ein Überholverbot im Bereich dieser Steigungen, wie dem Angerer Berg, dem Teisenberg oder dem Bergener Talübergang, gilt, bringen den Verkehrsfluss durch Missachtung desselbigen immer wieder zum Stocken oder zwingen anderen Verkehrsteilnehmer gar zu gefährlicheren Manövern.

Dass auch die Polizei hiervon nicht gefeit ist, zeigt folgendes Beispiel: ein 21-jähriger Kraftfahrer aus Slowenien setzte gestern, kurz vor 6 Uhr, mit seinem Sattelzug am Bergener Talübergang auf der Richtungsfahrbahn Salzburg zum Überholen eines anderen Sattelzuges an und scherte unmittelbar vor dem uniformierten Streifenfahrzeug der Autobahnpolizei aus, um auf den linken Fahrstreifen zu wechseln. Ein Zusammenstoß konnte nur durch eine Vollbremsung des Streifenwagens vermieden werden. Der slowenische Berufskraftfahrer wurde im Anschluss an seine Aktion mit einem entsprechenden Bußgeld belegt.

Am Aktionstag wurden insgesamt 29 Fahrzeuglenker aus aller Herren Länder mit ihren Fahrzeugen, zumeist Sattelzüge und Lkw-Anhänger-Gespanne, wegen Überholens im Überholverbot zur Anzeige gebracht. In der Regel wurden sie mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro belegt. Ausländische Verkehrsteilnehmer durften das entsprechende Bußgeld gleich an Ort und Stelle hinterlegen.

Damit aber nicht genug: Ein 30-jähriger Berufskraftfahrer aus Österreich wurde mit seinem Lkw-Anhänger-Zug zudem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Er konnte für den Anhängerbetrieb nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse nachweisen.

Des Weiteren wurden einem 33-jährigen Kraftfahrer aus Rumänien und einem 34-jährigen Kraftfahrer aus Bosnien die Weiterfahrt mit ihren Sattelzügen untersagt, da deren Reifen an den Aufliegern erhebliche Beschädigungen aufwiesen, sodass zunächst ein Reifenwechsel erforderlich war.

Die hohe Zahl der Beanstandung am Aktionstag verdeutlicht auch die Berechtigung solcher Kontrollen.

In den nächsten Wochen und Monaten wird mit deshalb auch mit gleichgelagerten oder ähnlichen Kontrollaktionen seitens der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zu rechnen sein.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler / dpa

Kommentare