Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Energiekrise

Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken

Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken

Überseer Handball Damen verlieren gegen Tabellenführer Ebersberg !

Handball Beziksliga Frauen: TSV Übersee gegen TSV EBE Forst United II 24:29

Übersee (Chiemgau) - Dass es gegen den Tabellenführer - der noch dazu mit einigen höherklassig agierenden Spielerinnen verstärkt wurde - schwierig werden würde, war jedem klar und zeigte sich auch in der ersten Spielhälfte. Doch in der zweiten Halbzeit meldeten sich die Überseerinnen eindrucksvoll zurück. Zu einem Remis reichte es allerdings nicht mehr.

Mit viel - vielleicht zu viel - Respekt vor dem Gegner gingen die Handballerinnen des TSV Übersee in die Partie. Von Beginn an landeten eigentlich 100%-ige Chancen an der Latte oder über dem gegnerischen Tor. Die Gäste aus Ebersberg jedoch spielten sich oft frei und waren im Torabschluss viel effektiver. Außerdem konnten sie sich stets auf ihre flinke Torfrau verlassen, die mit ihren schnellen Paraden die Überseer Torjägerin Katrin Weiss schier zur Verzweiflung brachte. Zusätzlich erreichten viele Pässe der Gastgeberinnen nicht ihr Ziel und führten zu schnellen Gegentoren. Das Resultat: Übersee konnte in den ersten 17 Spielminuten nur 3 Tore erzielen. Nur einer einigermaßen stabilen Abwehr und einiger schöner Paraden von Torfrau Magdalena Lucke war es zu verdanken, dass Übersee nicht komplett demontiert wurde. Katrin Weiss konnte mit einem Tempogegenstoß-Treffer zum 7:16 vor der Pause aber nur noch Ergebnis-Kosmetik betreiben.

Mit Kampfgeist ging Übersee dann in die zweite Spielhälfte. Von Aufgeben war keine Spur zu erkennen. Das Spiel der Achentalerinnen wurde beweglicher, einfallsreicher und effektiver. Eine starke Julia Seel, die sich einige Male freilaufen konnte, traf ebenso aus dem Spiel heraus wie Ann-Kathrin Schmitt, Veronika Stephl und Isabell Bartl nach gelungenen Spielzügen. Auch Katrin Weiss fand wieder Zugang zum Tore erzielen und überwand die Ebersberger Torfrau in 9 Minuten fünf mal. Die zweite Spielhälfte ging dementsprechend klar an Übersee. Trotzdem reichte es am Ende nur zu einem 24:29.

Das Team von Trainer Johann Mitterer konnte sich am Ende trotzdem feiern, da man sich nie aufgegeben hatte und in der zweiten Spielhälfte eine richtig gute Leistung gezeigt hatte. Leidvoll musste man jedoch erfahren, dass eine hoch verlorene 1. Halbzeit mit miserabler Chancenverwertung und Fehlpass-Häufigkeit nicht mehr wirklich aufgeholt werden kann.

Für Übersee spielten und trafen: Magdalena Lucke (Tor), Katrin Weiss (9), Julia Seel (4), Ann-Kathrin Schmitt (2), Veronika Stephl (2), Isabell Bartl (2), Anna Höllmüller (1), Carolin Rinser (1), Veronika Hilz (1), Christina Huber (1), Sophia Ladner (1) und Theresa Widmann.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare