Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung Gemeinde Ruhpolding

Grund- und Mittelschule Ruhpolding freut sich über Geldspenden

Werner Deil, Josephine Brunnhuber, Bürgermeister Justus Pfeifer; Brigitte Wolf, Thomas Schuhbeck, Julia Hallweger.
+
(v. vorne links) Werner Deil, Josephine Brunnhuber, Bürgermeister Justus Pfeifer; (v. hinten links) Brigitte Wolf, Thomas Schuhbeck, Julia Hallweger.

Ruhpolding - Die Bäckerei Schuhbeck und Privatperson helfen Schülerinnen und Schülern mit insgesamt 7500 Euro.

Es ist Land in Sicht und die ersten Schulen kehren zumindest im Wechselunterricht schrittweise in die Klassenzimmer zurück. Das Thema Digitalisierung wird jedoch weiterhin eine wichtige Rolle im Schulleben spielen. Die Gemeinde und die Grund- und Mittelschule in Ruhpolding setzen sich stark für die Digitalisierung ein und möchten dieses Thema unabhängig von Corona auch in Zukunft weiter ausbauen. Durch eine finanzielle Unterstützung von 5.000 Euro durch die Bäckerei Schuhbeck und 2.500 Euro einer Privatperson konnte an der Grund- und Mittelschule neues Equipment in Form von Laptops beschafft werden. „Dass wir im Ort eine Grund- und Mittelschule haben, ist eine wundervolle Sache. Damit unsere Ruhpoldinger Kinder auch digital weiter durchstarten können, möchten wir mit unserer Spende einen Beitrag dazu leisten“, freut sich Thomas Schuhbeck.

Erfreulicherweise sind die meisten Familien technisch gut ausgestattet. Doch nicht jede Familie verfügt über erforderliches Equipment. Sei es aus finanziellen Gründen oder wenn mehrere Schulkinder in einem Haushalt leben und nicht jedes Kind ein Gerät für sich alleine nutzen kann. Die neu angeschafften Geräte werden als Leihgerät an betroffene Kinder verteilt und dürfen solange in den Familien verbleiben, wie es individuell erforderlich ist. Schulleiterin Josephine Brunnhuber appelliert auch eindringlich an Familien, sich bei ihr zu melden, wenn die Kinder nur mit einem Smartphone arbeiten können. „Das ist zwar gut gemeint, aber auf Dauer keine optimale Lösung. Mir ist wichtig, dass die Kinder angemessen am Online-Unterricht teilnehmen können“, betont Josephine Brunnhuber.

Ein herzlicher Dank gilt auch unserem Ruhpoldinger Bürger Werner Deil. Als Herr Deil erfuhr, dass nicht jedes Kind über ein Gerät verfügt und dadurch nicht unerhebliche Nachteile erfährt, wandte er sich kurzerhand an die Gemeinde. Eine Geschichte einer Familie mit zwei Kindern, in der nur ein Kind am digitalen Unterricht teilnehmen konnte, lag Herrn Deil besonders am Herzen. Mit seiner Spende wollte Herr Deil sicherstellen, dass vor allem das besagte Geschwisterkind ein eigenes Gerät bekommt. Eine zauberhafte Aktion.

Pressemitteilung Gemeinde Ruhpolding

Kommentare