Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BMW-Fahrerin (40) aus dem Kreis Mühldorf verletzt

Unfall bei Schnaitsee – Auto alarmiert automatisch Rettungskräfte

Eine 40-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf krachte am 28. April mit ihrem BMW bei Schnaitsee gegen einen Baum. Das Auto alarmierte anschließend selbstständig die Rettungskräfte.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Schnaitsee – Am Donnerstagmorgen (28. April) gegen 5.45 Uhr, ereignete sich im Gemeindegebiet von Schnaitsee ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Hierbei befuhr eine 40-jährige BMW-Lenkerin aus dem Landkreis Mühldorf mit ihrem Auto die Gemeindeverbindungsstraße von Emertsham in Richtung Harpfing.

Kurz vor dem Weiler Wabach kam die Dame in einer Linkskurve mit ihrem Wagen rechts ins Bankett, lenkte gegen und kam infolgedessen nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie mit ihrem Auto gegen einen Baum. Wie durch ein Wunder wurde die Fahrerin nur leicht verletzt.

Unfallfahrzeug alarmiert automatisch Rettungskräfte

Die Unfallmeldung wurde durch die BMW-Notrufzentrale mitgeteilt, wodurch aufgrund des unklaren Meldebildes eine Vielzahl von Einsatzkräften zum Unfallort alarmiert wurde.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Kirchstätt, Schnaitsee und Kienberg mit rund 25 Kräften, sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt. Der Verkehrsunfall wurde durch die Polizeiinspektion Trostberg aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare