Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab Februar in Traunreut

Dasmaximum startet in eine neue Museumssaison

Uwe Lausen-Saal mit “Rot”, 1964.
+
Uwe Lausen-Saal mit “Rot”, 1964.

Die Tage werden wieder länger, das Licht kehrt langsam zurück. Als Tageslichtmuseum geht DASMAXIMUM in Traunreut während der dunkelsten Jahreszeit in Winterpause. Nun ist es wieder soweit: Am ersten Februarwochenende fällt der Starschuss in die neue Museumssaison.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - Als besondere Überraschung zur Wiedereröffnung hat das Museumsteam bisher noch nicht ausgestellte Werke des deutschen Malers Uwe Lausen vorbereitet: Das ungewöhnliche, aus zwei Leinwänden bestehende Gemälde „Rot“ zeigt eine von Lausens typischen frühen Körperlandschaften, die an der Grenze von Gegenständlichkeit und Abstraktion experimentieren. In einer unbetitelten Zeichnung aus dem Jahr 1965 verbindet Lausen seine unheimlich anmutenden Körperfragmente hingegen mit poppig-fröhliche Elementen und mit „Sofa“ von 1966 ist erstmals eine der seltenen Collagen des Künstlers im Museum zu sehen.

Das Museumsteam hat die Winterpause zudem genutzt, um spannende Projekte für das Jahr 2022 zu planen: Neben der Fortführung der erfolgreichen Aktion „Eichenpflanzungen zu Ehren von Joseph Beuys“ liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Ausbau der Projekte für Kinder und Schulen, die in den letzten beiden Jahren corona-bedingt besonders stark eingeschränkt waren. So wird es einen Workshop für Schulklassen zu Joseph Beuys, den Eichenpflanzungen und der Sozialen Plastik geben. Auch das Projekt Wort:Bilder soll an neuem Termin im Juli nach zweijähriger Pause wieder stattfinden. Auch die bewährten Familienangebote dürfen nicht fehlen: Die mittlerweile zehn Aktivbögen ermöglichen es Familien und Kindern das Museum selbstständig zu erkunden und. auch die KunstBegegnung für Kinder findet ab März wieder an einem Samstag pro Monat statt.

Das Museum hat am 5. und 6. Februar von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Wie jedes Jahr gilt am Eröffnungswochenende der ermäßigte Eintritt von 2 Euro (statt 8/5 Euro). Der Eintritt für Kinder ist frei. Alle Angebote sind abhängig von den aktuell geltenden Regeln zur Eindämmung der Pandemie. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf unserer Homepage www.dasmaximum.com.

Über DASMAXIMUM KunstGegenwart

Das Museum DASMAXIMUM ist ein Museum für Hauptwerke zeitgenössischer Kunst. Gezeigt werden fünf deutsche und vier amerikanische Künstler, darunter Weltstars wie Andy Warhol, Dan Flavin oder Georg Baselitz, die die Kunst seit 1960 entscheidend mitgeprägt haben. Sie gehören zu den engsten Weggefährten des Museumsstifters Heiner Friedrich – Sohn des Alzmetall-Gründers Harald Friedrich -, der seit den sechziger Jahren in München, Köln und New York als Galerist, Kunstsammler und Mitbegründer zahlreicher Stiftungen wie der namhaften Dia Art Foundation aktiv Kunst fördert. Mit dem Museum DASMAXIMUM ermöglicht er nun in seiner Heimatstadt Traunreut die intensive Begegnung mit aktueller Kunst.

Pressemitteilung DASMAXIMUM KunstGegenwart