Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall an Bahnübergang bei Traunreut

Auto kollidiert mit Regionalbahn: Schutzengel leisteten ganze Arbeit

Der Opel wurde von der Regionalbahn auf der Fahrerseite erfasst. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
+
Der Opel wurde von der Regionalbahn auf der Fahrerseite erfasst. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Traunreut – Am Freitag (23. September) ereignete sich an einem Bahnübergang bei Stein an der Traun ein Unfall. Ein Auto wurde von einem Zug erfasst, es kommt zu Verspätungen und Ausfällen.

Service:

Update, 24. September, 7.15 Uhr:

Inzwischen liegen weitere Informationen zum Unfallhergang vor: Nach Polizeiangaben wollte ein 72-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein mit seinem Auto gegen 20.50 Uhr den betroffenen Bahnübergang überqueren. Dabei übersah er den Zug, der gerade in den Bahnhof Stein an der Traun einfuhr. Der Lokführer leitete eine sofortige Notbremsung ein, konnte den Zusammenstoß mit dem Auto aber nicht verhindern.

Beim Zusammenprall leisteten die Schutzengel hervorragande Arbeit: Weder der 72-Jährige, noch der Lokführer und die acht Fahrgäste, die sich zum Unfallzeitpunkt im Zug befanden, wurden verletzt. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Zug konnte ebenfalls nicht mehr weiterfahren und musste in den Bahnhof nach Trostberg geschleppt werden. Es kam bis tief in die Nacht zu Verzögerungen im Bahnverkehr. Laut Störungsmeldungen der Südostbayernbahn lief der Zugverkehr am Samstagmorgen (24. September) wieder planmäßig.

Update, 23.06 Uhr - Nächste Zugverbindung fällt aus

Nachdem bereits die Verbindung RB 27439 zwischen Trostberg und Hörpolding aufgrund des Unfalls am Bahnübergang ersatzlos gestrichen werden musste, informiert die Südostbayernbahn nun über den nächsten Ausfall. Diesmal ist der Zug RB 27432 von Hörpolding (ab 22.42 Uhr) nach Mühldorf (an 23.30 Uhr) betroffen. Auch dieser fällt ersatzlos aus.

Update, 22.54 Uhr - Weitere Details zum Unfall bekannt

Inzwischen wurden weitere Details zu dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun bekannt. Ersten Erkenntnissen von vor Ort zufolge ereignete sich der Unfall am Freitagabend (23. September) gegen 21 Uhr. Laut bislang unbestätigten Informationen soll der Fahrer eines Opels auf der Bahnhofstraße von der B304 kommend unterwegs gewesen sein.

Beim Überqueren des unbeschrankten Bahnübergangs habe er offenbar die von links kommende Regionalbahn auf der Strecke zwischen Traunstein und Mühldorf am Inn übersehen. Trotz einer Notbremsung habe der Lokführer den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden können.

Fotos vom Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun

Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger
Unfall an Bahnübergang in Stein an der Traun bei Traunreut am 23. September
Wie durch ein Wunder gab es bei dem Unfall am Bahnübergang in Stein an der Traun keine Verletzten. © FDL/Lamminger

Sowohl die acht Insassen des Zugs als auch der Lokführer und der Autofahrer blieben wie durch ein Wunder unverletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Stein an der Traun und Altenmarkt waren mit insgesamt 34 Einsatzkräften vor Ort. Sie leuchteten die Unfallstelle aus und stellten den Brandschutz sicher.

Das BRK war mit einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Einsatzleiter Rettungsdienst im Einsatz. Die Polizei aus Traunreut hat zusammen mit dem Notfallmanagement der Bahn die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Das Auto erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. 

Erstmeldung, 22.21 Uhr

Derzeit kommt es zu Verspätungen und Zugausfällen auf der Bahnstrecke zwischen Trostberg und Hörpolding. Wie die Südostbayernbahn (SOB) auf ihrer Homepage berichtet, ist die Verbindung derzeit aufgrund eines Notarzteinsatzes gesperrt. Die Züge wenden aktuell, es werde aktuell versucht, einen Schienenersatzverkehr einzurichten, heißt es weiter.

Die Verbindung RB 27439 von Trostberg (ab 22.27 Uhr) nach Traunreut (an 22.51 Uhr) fällt laut den Störungsmeldungen ersatzlos aus. Auf Anfrage von chiemgau24.de bei der Polizeiinspektion (PI) Trostberg bestätigte ein Beamter den Einsatz am Bahnübergang in Stein an der Traun.

Ersten Informationen zufolge wurde ein Auto von der Regionalbahn erfasst. Glücklicherweise seien allerdings bei dem Unfall laut Polizeiangaben keine Personen verletzt worden. Der Zug sei zudem mit „sehr langsamer Geschwindigkeit“ unterwegs gewesen, erklärte ein Polizist weiter.

Wie lange die Bahnstrecke in diesem Bereich noch gesperrt bleiben wird, ist derzeit unklar. Ebenso ist nicht bekannt, wie hoch der entstandene Sachschaden ausfallen wird.

aic

Kommentare