Auf Surberger wurde am Boden liegend eingetreten

Üble Schlägerei am Waginger Faschingszug: Angeklagter wird freigesprochen

Traunstein/Waging - Zwei junge Männer wurden bereits verurteilt, jetzt war ein dritter angeklagt: Trat auch er am Waginger Faschingszug 2019 auf einen Surberger ein? Das Gericht entschied auf Freispruch.

Der 5. März 2019, Faschingsumzug in Waging. Gegen 15.20 Uhr wird am Rande des Zugs, im Bereich von Bahnhof- und Postkellerstraße, ein damals 18-jähriger Surberger zu Boden gerissen und dann mit Fußtritten traktiert. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und eine Thorax-Prellung, klagte auch Tage später noch über Schmerzen im Kopf und im Brustbereich.

Schlägerei am Waginger Faschingszug: Freispruch vor Gericht

Am Mittwoch, 25. November, stand nun ein 22-Jähriger aus Siegsdorf vor dem Traunsteiner Amtsgericht. Angeklagt war er wegen gefährlicher Körperverletzung in Mittäterschaft. Doch das konnte dem Mann nicht nachgewiesen werden. Wie die Südostbayerische Rundschau berichtet, wurde der Siegsdorfer freigesprochen. Zeugen konnten sich an ihn nicht erinnern bzw. entlasteten ihn. Auch das Opfer selbst kann sich an die Schläge und Tritte nicht mehr erinnern.

Entlastet wurde der Angeklagte außerdem von zwei anderen jungen Männern, die wegen der Schlägerei bereits im Frühjahr verurteilt wurden, berichtet die Zeitung weiter.

xe

Rubriklistenbild: © kaf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion