Rosenheim unterstützt Landesausstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim/Landkreis - Auch der Landkreis Rosenheim unterstützt die große Landesausstellung „Götterdämmerung. Ludwig II.“ auf Herrenchiemsee in vielfältiger Weise.

Der Landkreis hat sich nicht nur dafür engagiert, dass die Landesausstellung auf Herrenchiemsee gezeigt wird, sondern er unterstützt als Mitveranstalter gemeinsam mit den Sponsoren, der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und dem Wirtschaftlichen Verband Rosenheim, sowie dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland die Ausstellung auch personell, ideell und finanziell.

Landrat Josef Neiderhell war von Anfang an überzeugt von den Plänen des Hauses der Bayerischen Geschichte und hat viel dazu beigetragen, die Ausstellung in den Landkreis Rosenheim zu holen: „Die Ludwig-Schau ist ein entscheidender Faktor für unseren Kultur-, Wirtschafts- und Tourismusstandort. Der Landkreis Rosenheim bietet gemeinsam mit dem Haus der Bayerischen Geschichte und der Bayerischen Schlösserverwaltung mit dieser modernen und aufwändig multimedial gestalteten Ausstellung ein Highlight für alle seine Bürger und Gäste.“

Rund 800.000 Euro hat der Landkreis Rosenheim für die Landesausstellung bereitgestellt. Denn er ist unter anderem auch verantwortlich für die regionale Bewerbung des Projektes. Über 60 Großaufsteller im Landkreis Rosenheim und den angrenzenden Landkreisen von Altötting bis München sowie in Österreich, dazu Fahnen und Straßen-Überspanner in vielen Städten und Gemeinden sollen Bürger und Gäste auf das besondere Ereignis neugierig machen. Zudem liegt die Bewachung der wertvollen Objekte auf Schloss Herrenchiemsee in Händen des Landkreises, ebenso ein zusätzlicher Shop in der Ausstellung, der vor allem Publikationen rund um die Ludwig-Schau anbietet. Der bisherige Museumsladen bleibt davon unberührt.

Auch Unternehmen und Veranstalter der Region, die viele Ideen zur Landesausstellung entwickelt haben, unterstützt das Landratsamt mit einer hochwertigen Broschüre. Darin sind Festivals, Konzerte, Kabarett, Theater, Filme, Ausstellungen, Sonderführungen und viele weitere Angebote zur Ludwig-Ausstellung zusammengestellt. So stellen die Herrenchiemsee-Festspiele im Juli unter dem Motto „Zurück zur Zukunft – Eine Hommage an Ludwig II.“ Komponisten und Werke aus der Zeit des „Märchenkönigs“ in den Mittelpunkt ihres Programms. Historische Verbindungen der Familie von Crailsheim zur Geschichte Ludwig II. sind Anlass für zwei Veranstaltungen auf Schloss Amerang. Der Kabarettist Helmut Schleich und die Truppe von „Gamsbart ahoi“ präsentieren im Juni im Schloss ihr Kabarett-Programm „Ludwig IV. – Ein echter König geht nicht unter“.

Landrat Neiderhell stellte bei der Präsentation der Broschüre fest: „Die Bayerische Landesausstellung ist das kulturelle und touristische Ereignis des Jahres. Wir präsentieren mit der Broschüre die ganze Vielfalt an Ideen, die den 125. Todestag des ‚Märchenkönigs’ begleiten. Gleichzeitig zeigen wir, wie reich das kulturelle Leben in der Region ist – nicht nur beim Thema König Ludwig.“

Ein zusätzliches Highlight hat sich der Landkreis Rosenheim gemeinsam mit dem Haus der Bayerischen Geschichte und der Bayerischen Schlösserverwaltung für den Eröffnungstag der Landesausstellung, den 14. Mai, ausgedacht. Mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm wird der Start zugleich zum Fest für die Ohren. Acht Ensembles stimmen an diesem Tag die Besucher der Insel auf den Besuch der Ausstellung ein.

Damit möglichst viele Schüler die Landesausstellung erleben können, fördert der Landkreis Rosenheim jeden Besuch einer Schulklasse aus Stadt und Landkreis Rosenheim mit einem einmaligen Betrag in Höhe von 250 Euro. Eine Ausnahme gilt für Orte mit einem Schiffsanleger am Chiemsee, die 100 Euro erhalten, da die Busanreise wegfällt.

Die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung. König Ludwig II.“ auf Herrenchiemsee ist vom 14. Mai bis 16. Oktober zu sehen. Sie wird vom Haus der Bayerischen Geschichte gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung und dem Landkreis Rosenheim veranstaltet.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser